Pedro

Geschlecht: Rüde, kastriert
Alter: 5 Jahre
Rasse: Mischling
Größe: Schulterhöhe ca. 43cm, 11 Kg

Pedro saß 2013 in der Tötungsstation von Almeria /Spanien. Seine Tage waren gezählt, doch Dank finanzieller Unterstüzung durch dieÜbernahme einer Rettungspatenschaft konnten wir Pedro damals an seinem letzten Tag heraus holen lassen.

Er durfte nach Deutschland reisen und wurde in eine Familie vermittelt. Nun haben sich die Lebensumstände der Familie verändert, so dass es für Pedro besser ist, wenn er eine neue Familie findet. So ist er inzwischen in eine Pflegefamilie gezogen und ist dort ein fröhlicher, aktiver Bursche, der gerne mit Bällchen und Stofftieren spielt, schmust und sich in das bestehende Rudel gut eingefügt hat. Lustigerweise geht er (glatte) Treppen manchmal rückwärts hoch – wenn er aber nicht daran denkt, dann läuft er sie auch ganz normal!

Wir wünschen uns für Perdo aktive Leute, die Zeit für ihn haben, sich gerne draußen bewegen und ihr Herz an ihn verlieren…..

Pedro kann in seiner Pflegestelle in Frankfurt besucht werden.

Bericht aus der Pflegestelle vom 1.12.17

Die kleine Frohnatur kam vor 4 Wochen zu uns und eh wir uns versahen, gehörte er wie selbstverständlich zum Haushalt. Pedro hat sich innerhalb kürzester Zeit bei uns eingewöhnt. Er schmust, ist insgesamt sehr anhänglich, sucht aber nach einer Weile meist sein Körbchen oder einen anderen ruhigen Ort um zu Schlafen.

Er spielt gerne mit seinem Ball, liebt Zerrspiele und tobt mit etwa gleich alten oder jüngeren Hunden leidenschaftlich über die Felder.

Unsere Hündin respektiert er, sucht aber keinen Kontakt. Pedro freut sich über jeden Menschen dem er begeget und wenn ihm Sympathie bekundet wird, hat er gleich einen neuen Freund. Er hat inzwischen unsere Ex-Pflegehündin Paula kennengelernt. Die beiden mochten sich auf Anhieb und es wurde ein lebendiger Abend in unserem Wohnzimmer. Was zeigt, dass er mit lebendigen Hunden durchaus Freundschaft schließt, dann allerdings jegliche Regeln vergisst.

Insgesamt hört er ganz gut und geht sehr gut an der Flexileine. Mit fremden Hunden hat er allerdings immer wieder ein Problem.
Offensichtlich bringt ihn sein Beschützerinstinkt dazu, laut bellend, mit gefletschten Zähne auf sie zuzulaufen. In solchen Momenten hört er überhaupt nicht. Wenn er merkt, dass das Gegenüber harmlos ist, verhält er sich normal und freundlich. Dieses Verhalten macht es schwierig ihn frei laufen zu lassen. Und er hat für so einen kleinen Hund ordentlich Kraft.

Erstaunlicherweise konnte ich den angekündigten Jagdinstinkt noch nicht feststellen. Die Eichhörnchen in unserem Garten beeindrucken ihn wenig.
Wir arbeiten täglich miteinander und ich finde, es ist schon merklich besser geworden.
Pedro mag Kinder. Wenn er unseren Nachbarkindern begegnet, wackelt der halbe Hund mit dem Schwanz. Allerdings springt er auch unkontrolliert an ihnen hoch. Bei fremden Kindern ist die Begrüßung nicht ganz so überschwänglich, aber immer noch sehr freudig. Ich muss bei ängstlichen Kindern aufpassen, denn diese Zeichen versteht er nicht. Auch daran arbeiten wir.

Wenn man ihm Leckerchen gibt, ist er sehr aufgeregt. Er schnappt nach den Leckereien, weshalb ich diese Zuneigung ihm nur von Erwachsenen zukommen lasse. Erstaunlicherweise durfte ich nach kürzester Zeit alles mit ihm machen: in die Schnauze fassen, ihn umarmen und hoch heben etc. Alles Dinge wozu Hunde normalerweise erstmal Vertrauen aufbauen müssen, schenkte er mir im Handumdrehen.
Katzen konnten wir noch nicht ausprobieren. Die faulen Nachbarskatzen sitzen bei diesen Witterungsverhältnissen nur in der Stube.

Pedro ist ein guter Wachhund. Er schlägt bei Geräuschen an und verteidigt laut bellend das Grundstück. In diesem Bereich versuche ich ihn auf ein freundlicheres Maß zu bringen.

Ich mag ihn, er ist ein lieber, anhänglicher Hund, der sich sehr schnell in neue Lebenssituationen einfinden kann, wenn es ihm insgesamt dort gut geht. Als neues Zuhause wären, aus meiner Sicht, hundeerfahrene ältere Menschen, bei denen regelmäßig Kinder zu Besuch kommen(Oma und Opa)oder Familien mit Kindern ab Teenageralter.

Portrait „Pedro“ von seiner ehemaligen Familie:

Pedro kam im Mai 2013 nach Beratung und Empfehlung des Tierschutzvereines in unsere Familie. Bereits bei seiner Ankunft aus Spanien war er uns sofort sehr zugewandt und lieb. Pedro integrierte sich mühelos innerhalb von 3 Tagen in unseren Alltag („als sei er schon immer da gewesen“).

Generell ist Pedro Menschen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Kinder liebt er auch sehr. Aufgrund seiner manchmal etwas ungestümen Art sollten die Kinder ein Mindestalter von 10 Jahren haben.

Pedro bleibt problemlos alleine (4-5 Stunden) – er macht nichts kaputt. Wenn man ihm sagt „wir müssen einkaufen“, dann sucht er sich einen Platz und schläft bis seine Menschen wieder da sind.

Pedro liebt:

  • in der Sonne zu liegen (stundenlang!)
  • seinen Ball
  • lange Spaziergänge
  • seine Familie und Besuch, der kommt
  • „buddeln“ im Sand
  • Zerrspiele
  • Futtersuchspiele
  • kuscheln und Brust kraulen

Pedro mag nicht:

  • Yorkshire-Terrier (wurde mal von einem gebissen)
  • Schussgeräusche
  • Gewitter und Silvester sind ein Alptraum für ihn
  • Hundegeschirr (zittert, wenn man es ihm anlegen will – deshalb trägt er nur Halsband)

Sein Verhalten anderen Hunden gegenüber variiert: Er ist manchmal unsicher in der Begegnung mit fremden Hunden, bellt dann auch. Mit großen Hunden hat er in den meisten Fällen kein Problem. Bei kleinen Hunden entscheidet die Sympathie.
Mit Katzen hat er keine Erfahrung. Er möchte immer hingehen, selbst wenn die Katze deutlich zeigt, daß sie keinen Kontakt wünscht.

Pedro verträgt Autofahrten nicht gut. Kurze Strecken sind kein Problem – bei langen Autofahren muss er nüchtern bleiben und es müssen ausreichend Pausen eingelegt werden.

Pedro hat einen großen Jagd-/Spieltrieb, er rennt Eichhörnchen, Mäusen und sehr gerne auch Schmetterlingen hinterher – auch fallenden Herbstblättern. Mit Schleppleine und Flexileine ist das aber alles kein Problem.
Pedro spielt auch mal gerne mit einem Hund – aber nur kurz, dann macht er wieder „sein eigenes Ding“.

Pedro geht problemlos in die Dusche, nur vor der Badewanne hat er Angst.
Pedro verträgt ausschließlich getreidefreies Trockenfutter. Er liebt aber hin und wieder ein kleines Stück Banane oder auch kleine Stückchen knusprig getoastetes Mischbrot.
Pedro war in den vergangenen vier Jahren nie ernsthaft krank.

Pedro ist ein Goldstück und eine Bereicherung für jeden Hundeliebhaber. Aufgrund mehrerer schwerer Erkankungen in unserer Familie ist Pedro im letzten Jahr viel zu kurz gekommen. Da sich nun unsere Familien- und Arbeitsverhältnisse grundlegend geändert haben, müssen wir Pedro schweren Herzens abgeben.

Wir wünschen uns für ihn eine Familie oder auch ein rüstiges Rentnerpaar, das Zeit für ihn hat und ihm die Zuwendung gibt, die Pedro braucht.
Dem Tierschutzverein danken sehr herzlich wir für das uns entgegengebrachte Vertrauen und für die Hilfe bei der Suche nach einem guten Zuhause für Pedro.

Pedro

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.