Pflegestelle

die RasselbandeWir betreiben kein Tierheim und sind so darauf angewiesen, unsere Hunde bis zur Vermittlung in privaten Pflegestellen unterzubringen, was sowohl für die Hunde als auch für die Vermittlung viele Vorteile bietet. Die Tiere werden in Familien betreut und müssen nicht in einem Tierheim auf ihre Vermittlung warten. Wir können so vielmehr über die Charaktereigenschaften der einzelnen Tiere erfahren und so besser beurteilen, ob der jeweilige Hund in die entsprechende Familie und die Lebensumstände passt.

Kriterien für eine Pflegestelle

Grundsätzlich sollte ein Pflegeplatz den gleichen Anforderungen entsprechen, die wir auch an einen Endplatz stellen. Für uns ist es vor allem wichtig, dass der Pflegehund vollständig in das Familienleben integriert wird und auch immer die Möglichkeit hat, sich zurückzuziehen.

Die Pflegestellen sollten sich im Klaren darüber sein, dass ein Hund in ihren Haushalt einziehen wird, der ein Leben in Haus und Familie vielleicht noch nicht kennt. Es können besonders am Anfang immer wieder Situationen entstehen, die viel Zeit, Verständnis und Geduld abverlangen. Es kann sein, dass ihr Pflegehund super an der Leine läuft, immer alles richtig machen will und total unproblematisch ist aber es gibt natürlich auch Hunde, die nervös und ängstlich sind, denen man Zeit geben muss sich an ihr neues Umfeld, neue Geräusche und Alltagssituationen zu gewöhnen. Vor Aufregung kann es dann auch schon mal passieren, dass Ihr Pflegling seine Geschäfte auf dem neuen Wohnzimmerteppich erledigt, denn dieser Platz scheint ihm im Moment einfach der sicherste zu sein. Einige wissen auch nicht, warum sie an der Leine gehen soll und warum man nicht ständig aufgeregt von rechts nach links läuft. All dies kann passieren und auch wenn es absolut problemlos läuft und ihr Gast sehr nett ist, so bedeutet es doch in den ersten Tagen immer eine gewisse Unruhe und Umstellung des gewohnten Tagesablaufs…

Unsere Pflegehunde bleiben bis zur Vermittlung in der jeweiligen Familie. Sie wurden in ihrem bisherigen Leben schon genug hin und her geschoben oder hatten nie einen Platz an dem sie bleiben durften und geduldet wurden. Natürlich beziehen wir Ihre Urlaubsplanung mit ein und werden Ihren Schützling in dieser Zeit in einer anderen Pflegestelle unterbringen auch bei gravierenden Problemen werden wir eine Lösung finden. Wir möchten einfach, dass Sie sich und dem Neuankömmling Zeit geben und sich Ihrer Aufgabe bewusst sind.

Auch wenn es Ihnen nicht möglich ist, einen Pflegehund über einen längeren Zeitraum bei sich aufzunehmen, so würden wir uns freuen wenn Sie sich als Urlaubspflegestelle oder ähnliches bei uns melden.

Wenn Sie sich vorstellen können, einen Hund von uns in Pflege zu nehmen, dann schicken sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten oder rufen Sie uns an

Lesen Sie doch mal das Tagebuch einer Pflegestelle

Pflegestellenvertrag

Vor der Übernahme eines Pflegehundes wird mit dem Verein ein Pflegevertrag geschlossen werden. Dieser regelt grundlegende Dinge wie z.B. dass die Pflegestelle ehrenamtlich tätig ist und hierfür keine Vergütung erhält sowie Tierarztbesuche mit dem Verein abgesprochen werden müssen. Der Pflegehund ist über die Vereinshaftpflicht gegen Schäden an Dritten versichert. NICHT versichert sind Schäden innerhalb der Pflegefamilie, weder der verunstaltete Wohnzimmerteppich, noch die angenagten Schuhe…

Natürlich berücksichtigen wir bei der Auswahl der Hunde für die jeweiligen Pflegefamilien auch Ihre Wünsche. Sei es, dass Sie nur alte oder junge Hunde aufnehmen oder eben nur Rüden oder Hündinnen.

Falls Probleme mit dem Hund entstehen, helfen wir natürlich auch alle zusammen, dass Problem zu lösen oder das Tier eventuell anderweitig unter zu bringen. Sie werden damit nicht alleine gelassen.

Mithilfe bei der Vermittlung

Auch bei der Suche nach einem geeigneten Endplatz für unsere Schützlinge nehmen wir die Mithilfe der Pflegestellen gerne in Anspruch. Wir versuchen unsere Hunde über die Präsentation auf der Homepage oder Zeitungsannoncen zu vermitteln. Sie können uns unterstützen und z.B. einen Aushang mit dem Bild und der Beschreibung Ihres Pflegehundes machen und in Tierarztpraxen, Futtermittelläden o.ä. anbringen.

Außerdem ist uns natürlich die Meinung der Pflegestelle bei der Einschätzung der jeweiligen Interessenten sehr wichtig.  Dies stellt ein wichtiges Kriterium bei der Vermittlungsentscheidung dar. Die Interessenten erhalten Ihre Telefonnummer, damit sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen und das Tier kennen lernen können. Und Sie teilen uns mit :

Welchen Eindruck hatten Sie von der möglichen Familie?
Wie reagierte Ihr Schützling auf die Interessenten?
Passt der Hund zu den entsprechenden Bewerbern?

Die Pflegestelle ist ein wichtiger und bedeutender Teil in der Rettungskette und ermöglicht so jedem Hund einen guten Start in sein neues Leben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.