Patenschaften Bad Vilbel

 
…für tierliche Mitbürger
 

 
Private Tierhaltung ist zeitlich und finanziell fordernd.

Im Verlauf eines Tierlebens sich ergebende Änderungen im Lebenszuschnitt eines Tierhalters können sich gravierend auf das zu verantwortende Tierleben auswirken.

Ehe dann Hund, Katze oder auch andere Tiere ins Tierheim abgegeben werden, wollen wir mit

Patenschaften

in verschiedenen Formen helfen und diese vermitteln, insbesondere mit dem Ziel der Kostenübernahme bei Futter oder Tierarztrechnungen.

In der heutigen Zeit wachsen die Kosten für einen Hund oder eine Katze manchen Familien über den Kopf.

Da ist es vor dem Weg ins Tierheim besser, sich konkret finanziell unterstützend zu beteiligen.

Es ist oft schöner und befriedigender, statt abstrakt zu spenden konkret für einen kleinen Freund zu sorgen, dessen freudiges Leben man dann auch noch mit verfolgen kann.

Wer also in der beschriebenen Notsituation ist oder helfen will, melde sich bitte im Haus der Begegnung Bad Vilbel unter 06101/9833044 oder unter hdb-bad-vilbel@arcor.de oder in der dortigen Tierschutz-Sprechstunde am letzten Donnerstag eines Monats von 16-18 Uhr.

Äußerste Diskretion wird zugesichert.

Das Patenschaftprojekt wurde von Frau Gundula Ort ins Leben gerufen. Lesen Sie hierzu auch die nachfolgenden Pressemitteilungen :

Sprechstunde für Tierhalter (Rundschau vom 08.01.2010)

Ein Herz für Tiere (Neue Presse vom 09.01.2010)

Kater sucht Paten (Rundschau vom 09.07.2010)

Tierpatenschaften sind eine ideale Lösung (Wetteraueranzeiger vom 16.07.2010)

Kommentare sind geschlossen.