Nicky – vermittelt!

   


Geschlecht: Rüde, kastriert
Alter: ca. 4 Jahre
Rasse: Yorki-Mix
Grösse: ca. 30 cm  

Stand 27.02.2011 – Nicki hat sich in den letzten 2 Wochen super entwickelt und lässt sich nun auch ohne Zögern Geschirr oder Halsband anziehen, er genießt jede Schmuseeinheit, lässt sich baden und trocken rubbeln. Er ist jetzt endlich „angekommen“ und umso wichtiger wäre es für ihn seine eigene Familie zu bekommen. Nun hat er endlich Vertrauen in die Menschen in seinem Umfeld gefasst und sollte nun lernen, dass es da noch andere gibt, die es gut mit ihm meinen. Besuch findet er nämlich inzwischen auch toll. Erst wird mal kräftig gebellt, denn man weiß ja nie wer da so ins Haus kommt und dann nach kurzem Schnuppern schaut Nicky schon nach streichelnden Händen und legt sich tatsächlich auch auf den Rücken, um sich den Bauch kraulen zu lassen. Es wäre also nun der richtige Zeitpunkt für den Süßen seine eigene Familie zu bekommen. Nicky ist ein Notfallhund und für ihn fällt keine normale Schutzgebühr an. Alles was wir uns für ihn wünschen sind hundeerfahrene Menschen, die ihm eine Chance und Zeit geben und konsequent aber liebevoll mit ihm umgehen.

Hallo ich bin Nicki…
und es fällt mir nicht leicht mich zu beschreiben. Ich liebe es einerseits, wenn ich mit meinem Menschen kuscheln und schmusen kann aber manchmal überkommt mich ein Gefühl der Angst, dann liege ich lieber auf meinem Kissen und genieße die Anwesenheit meiner Menschen. Ich habe bisher nicht viel Glück gehabt in meinem Leben und brauche eine ganze Weile bis ich meinen Menschen vertraue. Ich hätte so gerne ein eigenes Zuhause, denn ich weiß, dass mich meine Pflegefamilie nicht behalten kann. Der nächste Schützling wartet ja schon auf den frei werdenden Platz.
Ich bin einerseits sehr ängstlich und argwöhnich aber weiß dennoch genau was ich will und was nicht. Das ist eine schwierige Mischung meint mein Pflegefrauchen, was auch immer das heißen soll. Du kannst mit mir schmusen und auch spielerisch raufen aber ich mag z.B. nicht an den Füßen angefasst werden und ich mag kein Geschirr anziehen. Alles was mich eiengt macht mir Angst, ich werde das lernen aber es braucht Zeit… Ich habe schon sehr viel gelernt seit ich hier bin und es macht mir auch Freude zu lernen. Aber bitte immer nur in kleinen Schritten, denn ich kann mich schlecht konzentrieren. Ich werde dann unsicher und hektisch… ja und ich schnappe auch mal zu. Am Anfang habe ich sogar manchmal gebissen aber jetzt tue ich das nicht mehr und ich beruhige mich ganz schnell wieder. Mein Pflegefrauchen hat mich sehr lieb und sagt, dass ich in meinem Herzen und meiner Seele ein so lieber kleiner Kerl bin und wer genau hinschaut, wird mich genauso lieb haben.
Ich würde euch das gerne beweisen und euch Gelegenheit geben mich kennen zu lernen. Ich gehe auch in eine Hundeschule, da lerne ich in kleinen Schritten, dass viele Dinge, die mir Angst machen harmlos sind und dass die Menschen es nur gut mit mir meinen. Ich weiß, dass ihr es nicht leicht mit mir haben werdet aber ich werde mein Bestes geben, das verspreche ich. Am liebsten wäre mir eine ruhige Familie aber bitte nicht mit kleinen Kindern, die machen mir echt Angst aber größere Kinder sind in Ordnung, denn ich mag Kinder eigentlich sehr gerne. Der Sohn von meinem Pflegefrauchen ist 15 Jahre und der ist echt klasse und ich darf immer auf einer Kuscheldecke neben seinem Schreibtisch liegen, das ist toll und dann schmust er auch mit mir und spricht ganz lieb.

Und was noch wichtig wäre, ist ein Garten. Ich gehe zwar inzwischen ganz gerne spazieren aber das musste ich erst lernen. Ich kannte keine Leine, kein Gras, keine Straßengeräusche aber inzwischen nehme ich das alles ganz cool… und langsam bekomme ich auch Spaß daran. Andere Hunde finde ich übrigens echt gut und Angst habe ich vor keinem, egal wie groß er auch ist. Aber am Anfang nach meinem Umzug in meine neue Familie oder wenn ich einen schlechten Tag habe und sehr unsicher bin, dann wäre es toll, wenn ich einfach in den Garten gehen dürfte. Bitte gebt mir doch eine Chance, meine Hundetrainerin und meine Pflegefamilie helfen euch dabei. Sie sagen immer ich wäre ein ganz toller… es wird nicht leicht aber es lohnt sich, das verspreche ich euch.

Anmerkung seines Pflegefrauchens: … ich möchte Nicki gerne zustimmen und bestätigen, was für ein toller Kerl er ist. Wer ihm eine Chance gibt wird einen Freund fürs Leben bekommen. Denn jeder noch so kleine Fortschritt wird von ihm mit Zuneigung belohnt und wenn man ihm seinen Freiraum lässt und Zeit gibt, erlebt man wie viel Lebensfreude man einem so kleinen Hund geben kann und jede positive Veränderung gibt einem selbst Glücksgefühle, die man nicht missen möchte. Es lohnt sich ihm eine Chance zu geben, er hat sie verdient.

04.11.2010: Als Nicki zu uns kam hob er beim Laufen immer sein linkes Hinterbein hoch und seine Augen sahen trübe aus. Es stellte sich heraus, dass er zwar nicht besonders gut sieht und dass dies wohl eine angeborenes Handicap ist aber das stört ihn keineswegs und er kommt bestens zurecht.  Bei seinem Hinterbeinchen ist leider das Kniegelenk verschoben und wir haben ihn deshalb nun noch einem Chirurgen vorgestellt.
Stand: 12.11.2010
Es handelt sich wohl um eine angeborene Fehlstellung und könnte operativ korrigiert werden, wobei man hier keinen 100% Erfolg versprechen kann. Und es sei zur Zeit auch nicht notwendig hier vorschnell zu handeln. Nicky hatte keine ausreichende Bewegung und konnte daher an seinem betroffenen Beinchen keine Muskulatur aufbauen, die sein Gelenk unterstützt. Wir werden noch eine Physiotherapie mit ihm machen und sind zuversichtlich, dass es klappt. Hier ein besonderer Dank an Frau Anna-Stephanie Hammel, Nickys Physiotherapeutin, die ihn kostenfrei behandelt.
Stand 26.11.2010
Nicky hat dank Physiotherapie schon Fortschritte gemacht aber dennoch hält er häufig sein Beinchen hoch und auch die Physiotherapeutin ist der Meinung, dass er Schmerzen hat und um eine OP wohl nicht herum kommt. Wir haben ihn erneut einem Tierarzt festgestellt und werden ihn im Januar operieren lassen. Die Kosten für die OP übernimmt natürlich der Verein auch wenn Nicky bis dahin ein Zuhause gefunden haben sollte, was wir für ihn natürlich hoffen. Wir warten nun noch auf die Mitteilung mit welchen Kosten wir hier rechnen müssen und würden uns natürlich über eine Spende sehr freuen. 
 
Stand 28.12.2010
Nicky´s OP Termin steht nun fest. Er wird am Montag, dem 03.01.2011 operiert. Die Kosten werden sich auf € 500,00 bis € 600,00 belaufen. Wir drücken dem kleinen Mann ganz fest die Daumen und werden über die OP und den weiteren Verlauf berichten.
 
Stand 05.01.2011
Nicky hat die OP gut überstanden. Es war eine lange und schwierige OP aber sie hat sich gelohnt. Die Stelle am Knochen wo sich normalerweise eine kleine Furche befindet, in der die Kniescheibe sitzt, war bei Nicky nicht vorhanden. Zudem sind seine Knochen leider ein wenig schief. Es wurde nun eine Furche geschaffen, in der die Kniescheibe sitzt und zukünftig nicht mehr aus dem Gelenk springen kann. Wir hoffen, dass Nicky nun zukünftig ohne Schmerzen laufen und auch unbeschwert mit seinen Freunden spielen kann. Wir werden weiter über ihn berichten. Vielen Dank an alle Spender, den Eingriff überhaupt erst möglich gemacht haben. Die Kosten für OP sowie Medikamente belaufen bis jetzt auf € 570,00.

Wenn Sie eine Patenschaft für Nicky `s OP-Kosten übernehmen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte mit dem Vermerk “Nicky” auf unser
Spendenkonto 270 70 710
Sparkasse Oberhessen
BLZ 51850079. 

 Wir danken folgenden Spenden für Ihre Unterstützung:
Herr Th. Kaiser € 300,00
Fr. H. aus Glashütten € 100,00
Fam.Freisleben € 100,00

 

Stand 16.01.2011

Spielen klappt auch schon wieder….  … und danach ruhe ich mich ein bisschen aus
16.01.2011 -Endlich wieder draußen…

     05.01.2011 -Nicki am 1. Tag nach der OP 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.