Josie – vermittelt!

Geschlecht: Hündin, kastriert
Alter:
1 Jahr
Rasse:
Labrador-Mix
Größe: Schulterhöhe ca. 53cm

Josie ist eine freundliche und liebenswerte Jundhündin, die bis vor kurzem noch auf den Straßen von Santorini/Griechenland unterwegs war.

Sie hat inzwischen Junge bekommen und wurde in einer kleinen Auffangstation untergebracht. Da diese aber völlig überfüllt ist, konnte sie dort nur so lange bleiben, bis ihre Jungen entwöhnt sind. Dann hätte sie wieder zurück auf die Straße gemusst….

Bis zu unserem letzten Rettungsflug verbrachte Josie nun den Sommer auf den Straßen von Santorini. Da sich inzwischen für sie Rettungspaten gefunden hatten, war die finazielle Basis gelegt, um sie nach Deutschland mitzunehmen, doch leider fand sich keine Pflegestelle. Trotzdem wollten wir Josie auf keinen Fall der Gefahr des Winters auf der Insel aussetzen und haben sie einfach mitgebracht.

Josie ist nun in einer Tierpension untergebracht und wartet dringend auf ein endgültiges Zuhause. Dort zeigt sie sich als eine sehr soziale Hündin, die gut mit anderen Hunden klar kommt, Katzen mag sie nicht. Zu Menschen ist sie immer freundlich, eher unterwürfig, auch Kinder sind kein Problem für sie. Mit einer liebevollen Erziehung wird sie bestimmt sehr schnell „zur besten Freundin“ ihrer Menschen werden.

Wir danken Frau Beatrice M. und Herrn Andre K. für die Übernahme einer Teilrettungspatenschaft!

Post aus dem neuen Zuhause, 22.03.16

Hallo Ihr lieben Hundeengel 🙂
Nach einiger Zeit des „nicht-schreibens“ ist es mal wieder an der Zeit, dass ich mich melde.
Ende letzten Jahres waren Mama und Papa mit mir am der Burg Breuberg, wo ich von Ihnen vor 3 Jahren abgeholt wurde, und da haben wir ein Fotoshooting gemacht. Weil ich so ein hübsches Mädel bin, und so brav, und weil sogar das Wetter mitgespielt hat, sind ganz ganz tolle Bilder entstanden. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten 😉
Ansonsten geht es mir sehr gut. Vielleicht findet sich in meinem Terminplan wieder mal ein Freitag, an dem ich zum Stammtisch kommen kann. Mama und Papa würde ich natürlich mitbringen…
Ich hoffe, euch gefallen die Bilder.
Ganz viele süße feuchte Nasenküsse <3
Eure Lucy (ehem. Josie)

Weihnachtsgrüße von Josie, 22.12.14

Josie Liebes Team von Hunde in Not,
nun habe ich meinen 2-jährigen Adoptionsgeburtstag hinter mich gebracht und möchte mich kurz vor Weihnachten mal wieder bei Euch bedanken. Dafür, dass ihr mich mit nach Deutschland genommen habt, und Euch um Menschen für mich bemüht habt.

Wie ihr ja wisst, macht Frauchen seit etwas mehr als einem Jahr Zughundesport mit mir. Und weil ich das so toll mache, hat Sie uns beide zu unserem ersten Rennen angemeldet.

Am 3. Adventswochenende waren wir also auf dem Rennen. Dieses geht über 2 Tage. Am ersten Tag mussten wir eine Strecke von 5,9 km hinter uns bringen. Das war sehr anstrengend, denn die Strecke war ganz schlimm aufgeweicht und teilweise so matschig, dass der Roller nicht mehr voran kam, obwohl ich doch so doll gezogen habe. Aber Frauchen sagt, ich kann nichts dafür, denn der Matsch hat die Reifen blockiert. Wir haben uns trotzdem weiter so arg angestrengt, obwohl wir fix und fertig waren, dass wir es immerhin noch als vorletzte ins Zeil geschafft haben. Danach waren wir sehr glücklich, denn das war unser Ziel (nicht letzte werden und ins Zeil kommen).

Josie Am zweiten Tag haben wir uns schon eine Taktik bereit gelegt, damit uns das mit den blockierten Reifen nicht nochmal passiert, denn es galt, die gleiche Strecke nochmals zu bestreiten. Aber weil es die ganze Nacht stark geregnet hat, wurde die Strecke (zum Glück) verkürzt und war „nur“ noch 3,2 km lang.

Das hat trotzdem geschlaucht, weil wir ja nochmal richtig zeigen wollten, dass wir ohne Matsch tatsächlich gut mithalten können. Und das haben wir auch gut geschafft. Ich bin wirklich um mein Leben gerannt und habe alles gegeben was ich konnte. Mama war glaube ich sehr sehr stolz auf mich – vor allem weil ich ja gegen „echte“ Zughunde gerannt bin – Huskys und Hounds und so – die haben ja schon einige körperliche Vorteile…

Josie Ich habe Euch ein paar Bilder angehängt, damit ihr Euch ein Bild davon machen könnt, wie schnell ich geflitzt bin (Ich bin 3. bei den Gaststartern geworden und bin mächtig stolz darauf, auch wenn es nur 4 Gaststarter waren 😉 ).
Ich wünsche Euch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2015. Und ich wünsche mir, dass alle Hunde auf der „Zuhause gesucht“-Liste bald auch tolle Menschen finden!!!
Ach so, von Frauchen Sarah Kleineidam und Herrchen Jan Bötterling soll ich Euch natürlich auch ganz lieb grüßen! Die beiden sind schon dabei, mir meine alljährliche Geschenkekiste mit ganz viel Papier zu füllen, denn das zerrupfe ich so gern, wenn ich es darf 😉 Da ist dann wieder ein riesen Haufen Papiergeschnipsel im Wohnzimmer – aber das darf ich in dem Maßstab eben leider immer nur zu Weihnachten *hihi*
Ganz lieber Pfotendruck,
Eure Lucy

Post aus dem neuen Zuhause, 12.09.14

Hallo liebes Team von Hunde in Not,
wie versprochen, hier ein kleiner Bericht von Lucys 2. großen Sommerurlaub:
Diesmal waren wir an der Nordseeküste. WATT soweit das Auge reicht – nicht nur für Lucy das erste Mal, auch für uns… Sie hat alles tapfer mitgemacht und allen Dingen richtig Spaß gehabt.
Die Wattwanderung vom Festland auf die Insel Baltrum in den sehr frühen Morgenstunden war für sie ein Klacks. Freche Krabben und zu durchschwimmende Priele waren sowieso total uninteressant, weil die kreischenden Möwen ja permanent beäugt werden mussten 😉
Auf all den viele Schifffahrten lag sie ganz selbstverständlich da und hat den Kopf über die Brüstung gehängt – Hund will ja schließlich auch die Aussicht und den Fahrtwind genießen!!! (Im Juni waren wir übrigens mit ihr auf der Lahn paddeln – selbst in dem kleinen Canadier lag sie seelenruhig – sie ist eben ein SEEhund 😉 )
Ob Emden oder Wilhelmshaven – auch die Stadtbesichtigungstage hat sie brav und ruhig mitgemacht.
Wir hatten das Glück, an einem ganz tollen Hundestrand zu sein. Dort gab es nämlich nicht nur einen Hundekeks zur Begrüßung (das hatte sie natürlich in windeseile kapiert und ist nun jedesmal bei Durchqueren am Pförtnerhäuschen-Fenster hochgesprungen um noch einen Keks zu erbetteln 😉 ), es gab extra eine eingezäunte Freilaufwiese und einen Agilityplatz. Hier tobten manchmal 10 Hunde miteinander umher. Wenn nicht so viel los war, konnten wir Lucys Ballverrücktheit wunderbar bedienen.
Dass man mit Wattverschmierten Schlammpfoten am allerbesten im Sand buddeln kann ist ja sowieso schon allseits bekannt 😀
Alles in allem war es ein rundherum gelungener (Hunde-)Urlaub. Fotos natürlich wieder im Anschluß!
P.s.: auch ein toller Reitbegleithung ist sie mittlerweile gworden!
Sarah, Jan und Lucy

Post aus dem neuen Zuhause, 21.09.13

Liebe Frau Müller-Bernard,
hier wieder Post von Lucy (ehem. Josie).
Wie in der letzten Mail angekündigt, waren wir im Urlaub an der Ostsee. Vorher hier zuhause gerade mal vorsichtig mit den Pfoten in den Bach getappt, sprang Lucy – kaum am Strand angekommen – spontan in die Ostsee und schwamm, und schwamm, und schwamm…. Wir vermuten einen Seehund in der Elternlinie 😉 Jedenfalls schwimmt sie seitdem auch hier mit Vorliebe! Zwischendurch war es natürlich wichtig, sich tiefe Löcher im Sand zu buddeln und sich hinein zu legen, ist schließlich schön kühl gewesen *hihi*

Nachdem Lucy erfolgreich einen Zughundeworkshop absolviert und ein wenig am Rad geübt hat, haben wir sie jetzt mit einem tollen grellen Zuggeschirr, Zugleine mit Ruckdämpfer und Dogscooter ausgestattet. Und wer jetzt denkt „der arme Hund, muss das dicke Frauchen hinter sich herziehen“ – tja, dem können wir nur sagen: Kommt vorbei und schaut sie euch an! Es ist grandios, wie schnell sie verstanden hat worum es geht (bereits nach der ersten Tour) und mit wieviel Elan und Spaß sie an die Sache ran geht, wenn sie nur schon merkt, dass sie das Zuggeschirr angelegt bekommt. Sie ist dann kaum zu bremsen und muss eher ruhig gehalten als angetrieben werden, damit sie nicht wie eine Irre aus dem Wohnblock schießt 😉

Natürlich wird auch weiterhin mit der Hundetrainerin zusammen ganz fleißig und unablässlich an der Erziehung gearbeitet. Es klappt auch mittlerweile alles super – nur die Königsdisziplin – das Zurückrufen bei Freilauf (vor allem wenn der Jagdtrieb durchkommt) – dauert natürlich seine Zeit. Aber wir üben und üben und geben nicht auf!
Letztens bei der Tierärztin (Impfung war fällig) wurden wir – wie so oft – auf Lucys glänzendes Fell angesprochen. Gute Gene scheint sie zu haben 😉 Auf jeden Fall ist sie nach wie vor kerngesund und kämpft weder mit Grasmilben, noch mit sonstigem Getier…

Jetzt soll Lucy Pferde kennenlernen. Noch sind die großen Tiere sehr respekteinflößend – das sind aber auch riiiiesige Hunde! 😉 Und so komische Bewegungen machen die! Aber wir sind optimistisch, dass sie schon bald ganz entspannt mit uns im Pferdestall sitzt und in ferner Zukunft vielleicht sogar irgendwann mal mit zum Ausreiten kommen kann.

Wir sind unsagbar glücklich darüber, dieses einmalige Hundemädchen bei uns zu haben und möchten mal wieder ein herzliches DANKE loswerden, an sie, und alle Helfer, die es möglich machten, Lucy zu uns zu führen. Sie bereitet einem so viel Freude, spielt gerne und macht jeden Quatsch mit.

Wir haben natürlich wieder einige Fotos mit angehängt!
Viele liebe Grüße
Sarah, Jan und Lucy

Post aus dem neuen Zuhause, 17.06.13

Hallo Frau Müller-Bernard!
Nachdem unsere letzte Post schon länger her ist, dachten wir, es wäre mal wieder an der Zeit, von den vielen Fortschritten zu berichten 😉
Zuerst einmal die erfreuliche Nachricht, dass auch nach dem erneuten Mittelmeercheck alle Werte negativ sind. Lucy ist also kerngesund.
In unserem ersten Urlaub in der Rhön im März waren noch SEHR winterliche Verhältnisse, sodass Lucy so richtig im Schnee wühlen konnte – das fand Sie super 🙂 Nach den stundenlangen Wanderungen durch den tiefen Schnee waren nicht nur wir müde, sondern endlich auch unser kleines Energiebündel.
Unsere Trainingsstunden in der Hundeschule machen sich immer mehr bezahlt. Unser neuester Erfolg: Lucy läuft ohne Leine neben uns her. Zwar würde der Jagdtrieb immernoch durchkommen, wenn Eichhörnchen & Co. zu sehen sind, aber im Vergleich zum Jahresanfang können wir mittlerweile total entspannt spazieren gehen, mit Schleppleine darf sie auch schonmal etwas weiter von uns weg 😉
Außerdem haben wir einen Zughundeworkshop hinter uns, in dem Sie sich vor dem Dog Scooter toll geschlagen hat.
Bald folgt der nächste Urlaub, diesmal an der Ostsee… Mal sehen, was sie so von Schwimmen hält – aber durch den Bach vor der Haustür hüpft sie immer mit Vorliebe, solange das Wasser ja nicht das Bäuchlein berührt 😉
Wie immer, haben wir natürlich auch wieder einige Fotos angehängt.
Viele Grüße an alle Hunde in Not-Helfer – vor allem auf Santorin!
Sarah, Jan und Lucy

Post aus dem neuen Zuhause, 04.03.13

Hallo Frau Müller-Bernard,
es gibt viel Neues zu berichten. Lucy/Josie hat jetzt fast Idealgewicht und wir gehen seit einiger Zeit zur Hundeschule. Dort lernt Lucy – und vor allem auch wir – richtig viel. Am besten ist: Die Übungen klappen alle immer schon ganz schnell, weil Lucy eine kleine „Streberin“ ist 😉
Sie ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Lebens geworden und wir sind sehr froh darüber, sie bei uns zu haben. Nochmal ein dickes Danke an Ihren Verein, der es uns möglich gemacht hat, diesen fantastischen Hund zu uns zu holen.
Im Anhang natürlich (!) wieder einige Bilder von Lucy.
Viele liebe Grüße,
Sarah K., Jan B. und Lucy.

Post aus dem neuen Zuhause, 02.01.13

Hallo Frau Müller-Bernard,
ersteinmal wünschen wir Ihnen ein frohes neues Jahr.
Josie, jetzt Lucy entwickelt sich prächtig. An der Leine laufen klappt schon richtig prima, auch allein zuhause bleiben ist kein Problem. Sie benimmt sich vorbildlich. Dinge wie Sitz und Platz klappen soweit auch schon 😉 Autofahren ist eine Ihrer Lieblingshobbys. Genauso wie ihr Tennisball und Ihr Lieblingskuscheltier…
Anbei ein paar aktuelle Fotos von Lucy und ihrem neuen Zuhause.
Ganz liebe Grüße,
Sarah K. und Jan B.

Josie im neuen Zuhause

Josie in der Hundepension

Neue Bilder von Josie

Josie in Griechenland

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.