Nero – vermittelt!

Nach der KastrationGeschlecht: Rüde, kastriert
Alter:
2 Jahre
Rasse: Mischling

Post aus dem neuen Zuhause, Okt. 2014

Hallo Leute,
ich bin’s, der Nero. Jetzt muss ich mich doch auch mal melden, schließlich bin ich schon 5 Monate bei meiner neuen Familie.
Mir geht es prima, ich habe mich hier superschnell eingewöhnt. Ist ja auch eine feine Sache – ein weiches Bett, regelmäßige Gassirunden und genug zu essen (ich würde natürlich noch ein bisschen mehr verputzen, aber Frauchen sagt, sonst kriegt sie geschimpft, weil ich dann zu dick werden, pff so was). Sogar eine kleine Freundin habe ich hier angetroffen, die ist auch aus Spanien. Ich kann sie echt gut leiden (auch wenn sie manchmal etwas zickig zu mir ist). Und meine Familie hab ich ganz schnell um die Pfote gewickelt. Vor allem Herrchen, da war nach drei Tagen schon klar, dass ich kein Pflegehund mehr bin, sondern für immer bleiben darf .
Ich liebe es, hier auf unserer Wiese rumzutoben. Meine Familie hat mir tolle Spielsachen gekauft, damit ich auch ordentlich flitzen kann. Leider hat der Tierarzt gesagt, ich dürfe nicht so viel rumhüpfen, da ich am Handgelenk so einen blöden Bänderriß habe, deswegen hinke ich auch immer mal wieder. Aber das kann man als Hundemann im besten Alter schon ab und zu mal vergessen, oder? Nur wenn es zu schlimm wird, mache ich freiwillig etwas langsamer. Meine Familie ist sogar mit uns in den Urlaub gefahren. Herrchen hat gesagt, wir wären super brav gewesen auf der Autofahrt. Zuerst war es ja etwas ungewohnt am Strand, aber dann war es wirklich toll mit den anderen Hunden am Hundestrand zu spielen. Oder auch nur einfach in der Sonne zu liegen. Nur die Ostsee ist ziemlich nass – brrr, das war nichts für mich, da hab ich mich doch lieber in die Strandmuschel verdrückt. In unserer Ferienwohnung war sogar eine andere Hundedame in der Nachbarschaft, aber die war schon etwas älter und konnte nicht mehr so schnell laufen. Da hab ich eben alleine die Nachbarn besucht und geschaut, ob eventuell dort im Hundenapf noch was zu finden ist. Fressen ist eben was Tolles.
Neulich habe ich auf dem Couchtisch extra zwei Fischbrötchen hingestellt bekommen, sogar mit Serviette dazu, falls ich schlabbern sollte. Hab mich natürlich ganz toll gefreut und die gleich verputzt. Weiß nur nicht, warum die ganze Familie so aufgeregt gerufen hat. Ob ich da was missverstanden habe? Den ganzen Abend haben die mich angeschaut und gelacht. Und Abendessen habe ich auch keins mehr bekommen, das soll mal einer verstehen. Hat aber lecker geschmeckt.
Ihr seht, mir geht es wirklich gut. Meine Familie sagt, ich wäre ein ganz toller Hund (Frauchen hat sich auch ganz schnell an mein außergewöhnliches Gebiss gewöhnt ;-)). Sie sind froh, dass Amalia mich gefunden und aus der Tötungsstation geholt hat.
Ich hoffe, dass noch ganz viele meiner Freunde das Glück haben, tolle Familien zu finden.
Bis zum nächsten Mal.
Viele liebe Grüße
Euer Nero

Kommentare sind geschlossen.