Claude

Geschlecht: Rüde, kastriert
Alter: 3 Jahre
Rasse: Mischling
Größe: Schulterhöhe 60 cm, 32 kg

 

In der Nähe von Athen/Griechenland lebte eine ältere Frau, die eine private kleine Auffangstation führte. Hier nahm sie Hunde in Not auf, um ihnen ein Schicksal auf der Straße zu ersparen. Nun wurde diese Frau krank und ist kurz darauf gestorben, die Station musste somit aufgelöst werden. So wurden dringend Plätze für die dort lebenden Hunde gesucht. Befreundete Tierschützer baten uns um Hilfe und so übernahmen wir einige Hunde von dort.

Einer dieser Hunde ist Claude, ein umgänglicher stattlicher Hundemann. Er durfte inzwischen nach Deutschland reisen und ist in eine Pflegestelle eingezogen. Mit Hundekollegen verträgt er sich gut, im Kontakt zu Menschen ist er freundlich und sehr zutraulich. Sicherlich hat Claude noch nicht allzu viel kennengelernt, doch ist er sehr lernwillig, so läuft z. B. schon ganz manierlich an der Leine.

Hier stellte sich jedoch bald heraus, dass Claude Probleme hatte, längere Strecken zu laufen. Diverse Untersuchungen haben ergeben, dass er Arthrose in den Gelenken hat. Vor allem die Hüftgelenke verursachen ihm Schmerzen. Wir haben entschieden, Claude aus der Vermittlung zu nehmen und eine liebe Dauerpflegestelle gefunden, die Claude aufgenommen hat und sich nun um ihn kümmert.

Wir danken Herrn Michael G. für die Übernahme einer Teilpatenschaft.
Wir danken Frau Ines D. für die Übernahme einer Teilpatenschaft.
Wir danken Frau Nadine F. für die Übernahme einer Teilpatenschaft.

 


Bericht aus der Pflegestelle 19.11.2021

Hallo, ich bins…der Claude. Naja, eigentlich heiße ich jetzt Theo.

Nachdem ich nach Deutschland kam, war ich für ein paar Wochen auf einer Pflegestelle und meine Pflegefamilie fand Theo besser als Claude.

Leider kam ich so gar nicht mit langen Spaziergängen und den Kindern im Haus klar. Irgendwie war mir das alles zu viel. Meine neue Pflegemami hat mich dann aufgenommen und hier ist es schön ruhig ohne tobende Kinder. Es hat etwas gedauert aber mittlerweile habe ich keine Angst mehr vor den kleinen Menschen und schnüffle auch mal gerne an ihnen. Aber so richtig geheuer sind mir sie nicht. Wenn die Pflegemami dabei ist, ist das fein und dann dürfen die mich auch mal streicheln. Aber so richtig vertraue ich nur wenigen Menschen und brauche ganz viel Zeit und Leckerlis – dann liebe ich sie aber so richtig 🙂

Leider wollten mich viele nicht wegen meiner Arthrose, aber meine Pflegemama hat mich so lieb gewonnen dass ich jetzt mein Leben lang hier bleiben darf 🙂

Wir sind auch öfter mal in der Physiotherapie… am Anfang hab ich noch geknurrt als die mich anfassen wollten—Massage nennen sie das… Mittlerweile mache ich mich aber super und kann sogar dabei einschlafen. Da ist es eh total toll. Wir spielen dann immer (Mami nennt es „Übungen“) und wenn ich brav mit mache bekomme ich ganz viele Leckerlis.

Wegen meiner Hüfte darf ich leider nicht mehr so viel essen und hab jetzt eine Hundetreppe für das Auto – aber dafür trainieren wir viel und dann bekomme ich die guten Sachen als Belohnung. Manchmal bin ich dann so aufgeregt dass ich alles runter rattere was ich gelernt hab.

Hier hab ich auch gelernt was Spielzeug ist. Mit einigen Sachen kann ich nichts anfangen, aber alles was mit Leckerlis zu tun hat ist super! Und natürlich mein Bärchen. Das sieht ein wenig aus wie ich und macht lustige Geräusche wenn ich drauf rum beiße.

Jetzt bin ich schon 7 Monate hier und will auch nicht mehr weg. Manchmal arbeitet Frauchen zu lange, da erinnere ich sie einfach mit meiner Pfote dass es nun Zeit ist für ihren kleinen süßen Theo (so sagt sie das immer aber so klein bin ich ja jetzt nicht).

Ich glaube so langsam bin ich hier der Chef im Haus… Doof nur dass Frauchen mich jetzt nicht mehr von der Leine lässt. Warum soll ich denn auch dauernd beim Gassi zurück kommen? Es riecht doch alles so toll und besonders das was die Schafe hinterlassen… Frauchen versaut das leider immer wieder. Und wenn wir Hundebesuch kommen zeige ich erstmal dass ich der Chef bin. Die haben ihr eigenes Körbchen dabei? Pah… das ist dann erstmal meins. Wenn ich schon mein Zuhause teilen muss, müssen die ihr Körbchen teilen. Nur meine Freundin Lotta mag ich ganz besonders, die darf auch mal länger bleiben.

Halloween war richtig toll. Naja am Anfang fand ich es nicht so toll weil da noch 2 andere Hunde waren und ich da schon eifersüchtig werde… Da hab ich erstmal protestiert und mein Körbchen angebissen, aber an der Feier selbst hab ich mir dann einfach mal 2 Hackfleisch-Muffins vom Küchentresen geschnappt (gut dass ich so groß bin). Mami hat zwar geschimpft aber das hat sich gelohnt. Ich hatte sogar meine eigene Verkleidung und wenn wir woanders sind darf ich bei Mama im Zimmer schlafen.

So jetzt hab ich Euch aber erstmal genug erzählt. Es wird Zeit für mein Nickerchen.

Liebe Grüße von Eurem Theo (Claude)


Claude in seiner Pflegestelle

Claude

 

Kommentare sind geschlossen.