Zachos

Geschlecht: Rüde, kastriert
Alter: 4 Jahre
Rasse: Bretone-Cocker-Mix
Größe: Schulterhöhe ca. 50cm, 22 Kg

Als Zachos in Januar 2018 von Tierfreunden auf der Insel Santorini/Griechenland gefunden wurde, hing sein Leben nur noch an einem dünnen Fädchen…… Er bestand nur aus Haut und Knochen (12 Kg), war übersät von Parasiten aller Art, sein bischen Fell lebte förmlich auf ihm! Es dauerte viele Tage, bis er das ihm gegebene Futter überhaupt bei sich behielt, meist schlang er es in sich hinein, um sich dann Minuten später wieder zu übergeben. Doch er ist ein Kämpfer und so schaffte er es, sich zu erholen und gewann jeden Tag etwas mehr Lebensfreude. Im Februar hatte er schon 16 Kg und im April wog er 20 Kg.

Die Tierfreunde, die ihn fanden, suchten nun intensiv nach einem Zuhause für Zachos, doch auf der Insel ist dies fast unmöglich. Schließlich kam ein Kontakt in die Schweiz zustande, doch leider scheiterte die Vermittlung dort hin an seinem kurzen Stummelschwanz, obwohl er so geboren und nicht kupiert wurde. In ihrer Not fragte die schweizer Tierschützerin bei uns um Hilfe für den netten Burschen an und wir sagten unsere Hilfe zu.

So durfte nun Zachos mit einer Flugpatin nach Deutschland reisen und zog zunächst in eine Hundepension ein, danach ist er in eine Pflegestelle umgezogen. Hier zeigt er sich den Menschen und Kindern gegenüber sehr lieb, aufgeschlossen, ist neugierig und interessiert an seiner Umgebung, auch zeigt er etwas Jagdtrieb, vorallem wenn er Katzen sieht…… Mit seinen Artgenossen kommt er gut zurecht, braucht aber nicht unbedingt einen zweiten an seiner Seite. Zachos ist ein eher ruhiger, kluger, lernbegieriger Hund, der beschäftigt sein will und gerne „arbeitet“. Bellen hört man ihn so gut wie nie.

Wir wünschen uns für Zachos ein Zuhause mit viel Zeit und vielleicht einem Garten, denn in der Sonne draußen zu liegen und die Umgebung zu erkunden findet er ganz toll, kommt gleich nach gestreichelt zu werden! Möchten Sie nicht den freundlichen Zachos besuchen, er wird bestimmt Ihr Herz erobern!

Zachos kann in seiner Pflegestelle in Frankfurt besucht werden.

Bericht aus der Pflegestelle vom 9.9.18

Wir haben mittlerweile, so manchen physischen und psychischen „Belastungs-Stress-Test“ vollzogen, mehr so unfreiwillig, aber der Alltag zwingt einen manchmal dazu.
„Zachos“ ist einfach genial…..alles mit Bravour bestanden….,

sogar schon zweimal gebissen worden, na„ihr kennt das ja, das Lamento der Hundehalter „er will nur spielen“……doch stets mit absoluter Gleichmut, völlig reaktionslos, ließ er das über sich ergehen…..(welcher Hund bringt das schon).
Habe ein Ehrenamt in der Betreuung von Menschen mit besonderem Bedarf, daher muss er mich, immer wieder mal „quer durch die Stadt“ begleiten und dort im Büro ausharren, „er…die Geduld himself“…..ist Menschen gegenüber, insbesondere Frauen und Kindern hingebungsvoll zugewandt, andere Mitgeschöpfe wie Hunde sind ihm „ziemlich schnurz“, jedoch Katzen mag er, zwar nur zum Beschnuppern, aber die verstehen das nicht so…. .
Er liebt es „Auto zu fahren“ .

Kann nur absolut positives Feedback geben, er ist, aus meiner bisherigen Erfahrung, ein kompletter Familienhund….er braucht die Geborgenheit einer menschl. Gemeinschaft, habe dies jetzt immer wieder beobachten können, in meinem Umfeld sucht er stets hier Anschluss.

Bericht aus der Pflegestelle vom 16.8.18

Mir sind ja schon einige Hunde begegnet aber Zachos überraschte mich vollends. Gerade im Hinblick auf seine Legende kann ich nur Angenehmes wahrnehmen. Vielmehr als das, er widerspricht allen gängigen Vorurteilen gegenüber Tieren seiner Herkunft.
Er verfügt über eine beachtliche ausgeprägte soziale Intelligenz, hat selbt im Ansatz nicht irgendein Aggressionsverhalten, im Gegenteil, er ist zu allem und jedem überaus freundlich und anschmiegsam.

In der alltäglichen Führung, selbst bei der Begleitung in der Großstadt, ist er stets „kniekehlenbedacht“ an der Seite seines Menschen mit ganz lockerer Leinenhaltung, bleibt selbst an der Bürgersteigschwelle selbstständig stehen, wer auch immer ihm das vermittelt haben mag.
Auf Umweltreize wie Menschen, Kinder, Radfahrer andere Hunde reagiert er immer gleichmütig neutral bis wohlwollend, ohne sich jemals aufdrängen zu wollen.
Einfach ein völlig ausgeglichenes Wesen, derartiges ist mir nur selten vorgekommen.

Anfänglich dachte ich, er wäre vielleicht schwerhörig oder gar taub, doch bei Beobachtung bemerkte ich, das er sehr wohl, wenn z.Bsp. ein Vogel auf dem Balkon zwitschert, durchaus ganz wach aufmerksam zuhört.
Allerdings reagierte er anfänglich auf Ansprache, allein schon seinen Namen, nicht im Geringsten, aber um so sensibler auf Gestik, was meine anfängliche Annahme motivierte. Nun aber glaube ich, er hält sich einfach nur bedeckt, er reagiert sehr wohl, aber sehr subtil.

Aufgrund langjähriger Erfahrung, kann ich nur attestieren, ein absoluter Ausnahmehund.
Allerdings sollte es nicht mißverstanden werden, er braucht Auslauf und verfügt durchaus über eine lupenreine Jagdhundveranlagung, was der aüßerliche Anschein eigentlich schon vermuten ließ. Er fordert zwar nie etwas ein, es sein denn er zeigt an der Haustür sein Ausgangsbedürfnis an. Bei zu geringer Auslastung wird er richtig traurig, man merkt ihm an, dass ihm was fehlt…..

Neues von Zachos

Zachos

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.