Marilou

Geschlecht: Hündin, kastriert
Alter: ca. 4 Jahre
Rasse: Griffon-Mix
Größe: Schulterhöhe 56 cm, 20 kg

 

Die freundliche Hündin Marilou wurde 2018 von einer Hundefreundin in der Nähe von Athen/Griechenland gefunden. Da sie sie nicht selbst behalten konnte, brachte sie sie in einer Hundepension unter. Seitdem besuchte sie sie wann immer sie kann, ging mit ihr spazieren und sorgte dafür, dass sie ab und zu den Hundefrisör besuchen konnte. In der Hundepension ist leider keine Fellpflege wie regelmäßiges Bürsten möglich, und so verfilzt das Fell sehr schnell. Natürlich wünschte sie sich für Marilou ein anderes, artgerechteres Leben und bat uns um Hilfe für das Hundemädchen.
Marilou ist eine mit Artgenossen verträgliche Hündin, hat normalerweise keine Probleme im Umgang mit Menschen, doch zeigt sie einen starken Beschützerinstinkt ihrem „Rudel“ gegenüber. Das bedeutet leider auch, dass sie für sich auswählt, wer zu ihrem Rudel gehört.

Aufgrund ihrer gesundheitlichen Einschränkung haben wir uns entschlossen, Marilou  den Stress einer weiteren Vermittlung zu ersparen und sie als Dauerpflegehund aufzunehmen. Wir haben eine liebe Pflegestelle gefunden, die Marilou aufnimmt und sie bestmöglich unterstützt.

Um die Kosten für Marilou tragen zu können, suchen wir nun Paten, die uns helfen, die finanziellen Kosten zu decken.

Paten gesucht

Wenn Sie eine Patenschaft oder Teilpatenschaft für Marilou übernehmen möchten, rufen Sie uns einfach an unter 06073-5090117 oder füllen Sie unser Patenschaftsformular aus oder überweisen Sie Ihre Spende bitte mit dem Stichwort “Marilou” auf unser Konto

Tierschutzverein Hunde in Not Rhein-Main e.V.
Spendenkonto 270 70 710, Sparkasse Oberhessen, BLZ 518 500 79
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI


Bericht aus der Pflegestelle 12.02.2021

Seitdem mich „Hunde in Not Rhein-Main“ im November 2020 aus Athen gerettet hat, bin ich in einer Pflegestelle in Frankfurt am Main. Hier konnte ich endlich zur Ruhe kommen und musste nicht tagein-tagaus darum kämpfen ausreichend zu fressen zu bekommen oder Schutz zu suchen.
Mittlerweile habe ich mich sehr gut in meinem neuen Leben eingefunden und viele schlechte Erfahrungen durch gute ersetzt. Ich bin ein Griffon-Mix, weiß also was ich will und pflege eine innige Bindung zu meinem auserwählten Menschen.
Viel brauche ich nicht und schätze feste Abläufe. Morgens, mittags, abends eine Runde drehen, zwischendurch Zugang zu Wasser und Trockenfutter und ein ruhiges Plätzchen zur Erholung (am liebsten direkt auf dem Boden).

Sonst freue ich mich über ausgiebige Streicheleinheiten (bin eine wahre Schmusekatze) und einen Knochen (oder etwas Gehirnjogging). Ich belle auch mal der Müllabfuhr hinterher; bin sonst aber eher ein ruhiger Vertreter. Zu anderen Menschen und Hunden (beider Geschlechts) bin ich freundlich und verspielt.

Ich laufe schon recht gut an der Schleppleine, bleibe aber lieber in der Nähe meines Menschen. Wenn mich etwas beunruhigt, schmiege ich mich an und freue mich über Zuspruch. Mein Haarkleid trage ich (natürlich) lang, nur Gesicht und die Füße lasse ich gerne etwas kürzer schneiden und freue mich, wenn ich regelmäßig gekämmt werde.
Die deutsche Kälte macht mir gar nichts aus, im Gegenteil Schnee findet ich sensationell. Ich habe eine gute Nase und wedele mit dem Schwanz, wenn ich einen Hasen rieche. Dann ziehe ich auch gerne mal etwas an der Leine. Mein Mensch sollte mir deutlich machen, dass er der Chef ist, dann kann ich mich besser entspannen und muss mich weniger um ihn sorgen.

Eine Sache sollte mein Mensch noch wissen: Ich habe (schon länger) eine innenliegende Zyste im Halswirbelbereich und war daher auch in zwei Tierkliniken zur Untersuchung. Es geht mir gut und eine Operation wurde ausgeschlossen. Meine Feinmotorig ist etwas eingeschränkt, aber ich habe keine Schmerzen.

Nun hoffe ich ganz bald auf eine feste Familie, die mich aufnehmen möchte. Gerne auch einen alleinstehenden Menschen, dem ich zur Seite stehen kann. Ich komme gut mit älteren Kindern und anderen Hunden in der Familie klar, es wäre mir aber lieber wenn ich die Nummer 1 wäre. Gerne möchte ich nicht bis in den 5. Stock die Treppe hoch; aber schaffen würde ich das auch.

Ich würde mich freuen, wenn du mich in der Pflegestelle besuchen kommst um zu schauen, ob wir nicht vielleicht das „Perfekte Match“ sind. Bis dahin, Marilou!

Marilou in ihrer Pflegestelle


 


Marilou


Kommentare sind geschlossen.