Archiv des Autors: admin

Neuer Film über unseren Verein

Herzlichen Dank an die BellaVista Filmproduktion Frankfurt
BellaVista auf Facebook

Herzlichen Dank!

Wir möchten allen Spendern herzlichst DANKE sagen, die uns helfen Agata und ihre Welpen zu versorgen

Vielen Dank!!!

Catharina H. und Steven C.
Elke K.
Helga H.
Silke B.
Melanie K.
Gundula u. Dietrich-Jost O.
Bettina Z.
Sigrid und Peter M.
Ingrid K.
Sigrun T.
Michael G.
Karin P.
Werner L.

Wieder mal wurde auf einer Müllhalde der Insel Santorini/Griechenland eine Hündin gefunden, die dort mit ihren 10 ca. 6 Wochen alten Welpen kärglich ihr Dasein fristete.

Unsere Tierschutzfreundein Renata wurde zur Hilfe gerufen, denn dort waren sie dem sicheren Tod ausgesetzt. So nahm sie die Hundefamilie mit nach Hause und kümmert sich dort liebevoll um sie. Wir finanzieren dies natürlich, doch wir brauchend dazu dringend Hilfe, denn die 11 Hunde dort bei Renata sind natürlich nicht die einzigen auf der Insel, für die wir bis zu ihrer Reise nach Deutschland finanziell aufkommen müssen. Gerade haben alle ihre erste Impfung bekommen.

Durch die Spende einer Familie, die vor einem Jahr einen Hund von uns adoptiert hat, der von Renata von seinem Dasein als Kettenhund befreit worden war, konnten alle auch entwurmt werden und ein Zeckenschutzmittel in den Nacken bekommen….. , doch in 4 Wochen erfolgt die 2. Impfung und alle werden gechipt und bekommen einen Pass ausgestellt. Schon allein die Futterkosten für die kleine Großfamilie sind extrem hoch.

Das Welpenfutter auf der Insel ist um einiges teurer als hier bei uns. Und dann brauchen wir im August mindestens 2 Flüge, um alle nach Deutschland zu bringen. Im Moment wissen wir nicht, wie wir das alles finanziell gestemmt bekommen sollen…

Bitte helfen Sie uns mit ihrer Spende für Agata und ihre Welpen!

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “Agata und Welpen” auf unser Spendenkonto
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Zum Spendenformular

Wir brauchen dringend finanzielle Hilfe für Agata und ihre 10 Welpen!!!

Update 27.7.18:

Dank eingegangenen Spenden konnten alle Welpen und Agata ihre 2 Impfung erhalten und wurden erneut entwurmt.
5 Welpen haben schon die Reise nach Deutschland angetreten und sind in ihre neuen Familien eingezogen! Agata und die anderen Welpen sind auch schon reserviert, sie werden Anfang/Mitte August nach Deutschland kommen.

Ein herzliches Dankeschön allen Spenden und Adoptanten, durch die alle 11 Hunden eine glückliche , gesicherte Zukunft haben!

Agata und ihre 10 Welpen

Wieder mal wurde auf einer Müllhalde der Insel Santorini/Griechenland eine Hündin gefunden, die dort mit ihren 10 ca. 6 Wochen alten Welpen kärglich ihr Dasein fristete.

Unsere Tierschutzfreundein Renata wurde zur Hilfe gerufen, denn dort waren sie dem sicheren Tod ausgesetzt. So nahm sie die Hundefamilie mit nach Hause und kümmert sich dort liebevoll um sie. Wir finanzieren dies natürlich, doch wir brauchend dazu dringend Hilfe, denn die 11 Hunde dort bei Renata sind natürlich nicht die einzigen auf der Insel, für die wir bis zu ihrer Reise nach Deutschland finanziell aufkommen müssen. Gerade haben alle ihre erste Impfung bekommen.

Durch die Spende einer Familie, die vor einem Jahr einen Hund von uns adoptiert hat, der von Renata von seinem Dasein als Kettenhund befreit worden war, konnten alle auch entwurmt werden und ein Zeckenschutzmittel in den Nacken bekommen….. , doch in 4 Wochen erfolgt die 2. Impfung und alle werden gechipt und bekommen einen Pass ausgestellt. Schon allein die Futterkosten für die kleine Großfamilie sind extrem hoch.

Das Welpenfutter auf der Insel ist um einiges teurer als hier bei uns. Und dann brauchen wir im August mindestens 2 Flüge, um alle nach Deutschland zu bringen. Im Moment wissen wir nicht, wie wir das alles finanziell gestemmt bekommen sollen…

Bitte helfen Sie uns mit ihrer Spende für Agata und ihre Welpen!

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “Agata und Welpen” auf unser Spendenkonto
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Zum Spendenformular

Herzlichen Dank!

Zur Spendenwand

 

Weitere Bilder und die ganze Geschichte!

Wir waren in der Zeitung!

Zum Artikel und zum Video

Straßenfest in Bad Vilbel – wir sind dabei!

27. Mai von 12:00 – 21:30 Uhr

Wir freuen uns über Besuch bei unserem Stand: Marktplatz 4

Flyer herunterladen

Notfall Bruno II. !!!

Hund – schwarz, groß, kräftig … niemand interessiert sich für Bruno II.

Bruno II. ist ein Fundwelpe aus einem unbewohnten Gelände auf der Insel Santorini/Griechenland. Seitdem lebte er in einer Hundepension, konnte nicht das normale Leben eines Hunde genießen, er kannte nur ein klein wenig Auslauf und den Zwinger in der Pension.

Inzwischen ist Bruno mit einem eigens organisierten Rettungsflug im Februar 2018 nach Deutschland gereist und hat einen Pflegeplatz im Tierheim Kleinheubach bekommen. Auch da ergeht es ihm wie schon in Griechenland, er sitzt auf viel zu engem Raum und langweilt sich.

Er braucht jetzt dringend ein richtiges Zuhause!

Lesen Sie hier die ganze Geschichte……

Dringend!!! Pico hat sein Zuhause verloren!!!

Der Prager Rattler Pico ist ein ursprünglich aus Tschechien stammender kleiner Bursche, den seine Familie als Welpe von dort mitgebracht hat.

Inzwischen ist ein Baby in der Familie angekommen, das typisch Kleinkind auch mal laut spielt, oder sonstigen Lärm macht. Dadurch ist Pico sehr verunsichert geworden, hat auch schon mal nach dem Kind geschnappt, deshalb wurde er vor ca. 1 jahr zur Mutter der Familie „ausgelagert“. Dort konnte er jedoch jetzt auch nicht mehr bleiben, weil er weint und bellt, wenn er allein bleiben soll, damit ist die Mutter überfordert.

Wir suchen nun für Pico dringend ein ruhiges Plätzchen bei hundeerfahrenen Menschen, die dem kleinen Kerl viel Liebe und Zeit geben können.

… mehr von Pico

Notfall: Dringend Pflegestelle (oder Endstelle) für Rubio gesucht!!!

Dies ist die traurige Geschichte von Rubio!

Ein Mann auf der Insel Santorini/Griechenland schenkte seiner Frau einen Welpen namens Rubio. Nach einem Jahr betrog er seine Frau und verließ sie. Seitdem fristete Rubio, als ihre Rache an dem Mann, sein Leben an einer Kette, angebunden vor dem Haus der Frau. Er war oft tagelang allein dort, hatte weder Futter noch Wasser. Unsere Tierschutzfreundin Renata bemerkte den armen Kerl und versuchte mit der Frau zu reden, leider vergeblich.

Nach über einem Jahr endlich war die Frau nun bereit Rubio Renata zu überlassen…… Mit einer Wunde auf dem Kopf, abgemagert und so schwach wie er war, brachte sie ihn in eine Hundepension und kümmert sich nun dort um ihn. Doch in den 3 Wochen, in denen Rubio jetzt dort ist, hat er kaum zugenommen, er weint wenn sie geht und leidet sehr…..

Wir hätten für den 24.4. einen Platz bei Flugpaten für ihn, doch keine Stelle, in der wir Rubio nach seiner Ankunft hier unterbringen könnten.

Wir suchen deshalb für den freundlichen Rüden dringend eine Pflegestelle (Endstelle wäre natürlich noch besser!), in die er bis zu seiner Vermittlung einziehen kann.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte……

Wir sagen Danke!!! Spendenwand für OP-Kosten von unserer Lizza.

Wir möchten allen Spendern herzlichst DANKE sagen, die uns helfen die Kosten für die Operation aufzubringen!!

Aktueller Spendenstand (09.04.2018): € 550,00

Vielen Dank!!!

Renate B.
Marion A.
Luzie und Wolfgang B.
Bettina Z.
Helga H.
Christian R.
Gudrun H.
Karin P
Michael G.
Anni K.
Heidemarie H.

Unsere Schäferhündin Lizza kam im Herbst letzten Jahresaus Santorini/Griechenland nach Deutschland und hatte einen komplizierten Oberschenkelbruch, der mit einer Platte und Schrauben fixiert wurde.

Beim Röntgen stellte sich dann heraus, dass sich einige Schrauben gelockert hatten und ihr auf das Kniegelenk drückten, so dass sie dort massive Schmerzen hatte. Die Diagnose war eindeutig, die Schrauben nebst Platte mußten entfernt werden, um Lizza ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen.

So wurde Lizza Mitte Februar in der Tierklinik Kalbach operiert und die OP ist gut verlaufen. Unseren Tierschutzverein hat dies jedoch so viel Geld gekostet, dass wir die Rechnung nur mit viel Mühe bezahlen konnten, und andere geplante Aktionen erst einmal zurückgestellt werden mußten, z.B. der nächste Transport unserer Hunde aus Spanien nach Deutschland…… Außerdem braucht Lizza nach der Heilung Krankengymnastik, damit sie Muskeln aufbaut und lernt, ihr Bein wieder zu belasten.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, das große finanzielle Loch wieder zu füllen. Überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “ OP Lizza“ auf unser Vereinskonto. Jeder Euro zählt und hilft, unsere Arbeit wie geplant weiterzuführen. Wir sagen jetzt schon im Namen von Lizza DANKE!

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “OP Lizza” auf unser Spendenkonto
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Spendenaufruf für unsere Lizza!!!

Unsere Schäferhündin Lizza kam im Herbst letzten Jahresaus Santorini/Griechenland nach Deutschland und zog in eine Pflegesstelle ein. Was wir zu diesem Zeitpunkt nicht wußten, sie war als Junghund von einem Auto angefahren worden und hatte einen komplizierten Oberschenkelbruch, der mit einer Platte und Schrauben fixiert wurde.

Schon bald fiel ihrer Pflegefamilie auf, dass Lizza nach dem Toben mit den anderen Hunden oder nach einem längeren Spaziegang ihr rechtes Hinterbein nicht mehr belastete und auf 3 Beinen lief. Beim Röntgen stellte sich heraus, dass sich einige Schrauben gelockert hatten und ihr auf das Kniegelenk drückten, so dass sie dort massive Schmerzen hatte. Die Diagnose war eindeutig, die Schrauben nebst Platte mußten entfernt werden, um Lizza ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen.

So wurde Lizza Mitte Februar in der Tierklinik Kalbach operiert und die OP ist gut verlaufen. Unseren Tierschutzverein hat dies jedoch so viel Geld gekostet, dass wir die Rechnung nur mit viel Mühe bezahlen konnten, und andere geplante Aktionen erst einmal zurückgestellt werden mußten, z.B. der nächste Transport unserer Hunde aus Spanien nach Deutschland…… Außerdem braucht Lizza nach der Heilung Krankengymnastik, damit sie Muskeln aufbaut und lernt, ihr Bein wieder zu belasten.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, das große finanzielle Loch wieder zu füllen. Überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “ OP Lizza“ auf unser Vereinskonto. Jeder Euro zählt und hilft, unsere Arbeit wie geplant weiterzuführen. Wir sagen jetzt schon im Namen von Lizza DANKE!

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “OP Lizza” auf unser Spendenkonto
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Zum Spendenformular

Wir sagen Danke! Zur Spendenwand!

Dringend!!! – Nelly und Moky brauchen schnell ein neues Zuhause!

Wer hat ein Plätzchen für die zwei Schätzchen?

Anfang des Jahres erreichte uns ein Hilferuf einer alleinerziehenden, Vollzeit arbeitenden Frau, die ein Hundepärchen hat, dass durch ihre partnerschaftliche Trennung seit geraumer Zeit täglich bis zu 10 Stunden alleine ist, und auch sonst kaum ein artgerechtes Leben wegen des Zeitmangels für die beiden Hunde möglich ist.

Deshalb hat sie sich nun entschlossen, die beiden in gute Hände abzugeben, wo man mehr Zeit für die beiden Kleinen hat.

Nelly
Nelly

Moky

Weihnachtsgrüße von Aira und Pontos

Liebes Hundeinnot-Team,

Aira und Pontos wünschen nebst Herrchen und Frauchen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
Machen Sie weiter so, dass auch andere Familien so tolle Hunde bekommen können.

Liebe Grüße
von den Vieren

Weihnachtsgrüße von Rosie

Frohe Weihnachten und einen super Start ins Jahr 2018 wünscht Ihnen allen Ihre Chica (ehemals Rosie)

FELIZ NAVIDAD Y PROSPERO AÑO 2018 ADA

Weihnachtsgrüße von Grisu und Butch

Liebe Fr. Müller-Bernard, liebes Team von Hunde in Not Rhein-Main e.V.,

wir wünschen Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten, viel Kraft und Liebe und danken von Herzen solch einen tollen Verein zu kennen, mit so vielen lieben Menschen.

Viel Erfolg und Glück wünschen Familie Drescher für das neue Jahr 2018 mit
Grisu & Butch
Liebe Grüße
Martina Drescher 🌲🐺🐶

Weihnachtsgrüße von Nymeria

Liebes Hunde in Not Team,

Dotty & Familie wünscht Ihnen allen wundervolle Weihnachten und ein grandioses Jahr 2018!

Liebe Grüße
Dotty & Anhang

Weihnachtsgrüße von Rocco

Liebe Frau Müller-Bernard,

Wir wünschen Ihnen und all‘ den wunderbaren Menschen im Team „TSV Hunde in Not“ frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und ein gutes Jahr 2018 mit vielen Vermittlungserfolgen…

Ihre Familie N. mit ROCO 🐾

Weihnachtsgrüße von Smilla

Hallo Frau Müller-Bernard,
Smilla und ihre Zweibeiner wünschen Ihnen ein frohes Fest und einen guten Start in das neue Jahr.

Rettungsaktion in Almeria: Update 23.10.2017

Nach unserem Aufruf kamen Spenden für alle Hunde auf den Fotos zusammen. Zusätzlich konnten wir von den Spenden noch 4 Welpen und einen weiteren kleinen Yorkshire Terrier reservieren.

Sie werden jetzt in der Tötungsstation gechipt, geimpft und kastriert. Danach werden sie alle nach und nach in die kleine Hundepension von unserem Tierschutzfreund Marcos einziehen.

Allen, die uns geholfen haben, diesen 13 Hunden ein „Zweites Leben“ zu ermöglichen, ein herzliches Dankeschön!

Zur Spendenwand: Wir sagen Danke!

Wir sagen Danke!!! Spendenwand für die Rettung von Hunden aus Almeria

Ende September waren wir wieder zum Tierschutzeinsatz bei unseren Tierschutzfreunden in Almeria/Spanien. Wie immer gehörte auch wieder ein Termin in der Tötungsstation / Perrera von Almeria zu unserem Programm.

Bei unserem Besuch vor Ort wurde uns von den Mitarbeitern der Perrera schon mitgeteilt, dass sie Ende Oktober wieder die Hälfte an Hunden töten müssen, da die Zeit für diese Hunde abgelaufen ist.

Diese Hundegesichter liessen uns nun, auch einige Tage nach unserer Reise, nicht mehr los.

Zum Spendenformular

Wir möchten allen Spendern herzlichst DANKE sagen, die uns helfen, einige dieser Hunde zu retten!!

Tamara R.
Rita L.
Sigrid N.
Ina T.
Isabell H.
Monika F.
Melanie K.
Helga H.
Marion Z.
Rita W.
Wolfgang und Ruth D.
Fred G.
Andrea G.
Yasmin v.d.H.
Bettina K.
Bettina W.
Beate und Jürgen M.
Andrea W.

Tötungsstation in ALMERIA

Bitte helfen Sie uns, einigen dieser Hunde ein neues Leben zu ermöglichen!!!

Ende September waren wir wieder zum Tierschutzeinsatz bei unseren Tierschutzfreunden in Almeria/Spanien. Neben einem Besuch in der Hundepension bei Amalia und Marcos gehörte auch wieder ein Termin in der Tötungsstation / Perrera von Almeria zu unserem Programm. Wie immer war dies ein schwerer Gang und wir sahen viele bittende Hundegesichter (jeden Alters und Größe).

Die Tötungsstation ist mit über 100 Hunden gerade wieder sehr voll. Bei unserem Besuch vor Ort wurde uns von den Mitarbeitern der Perrera schon mitgeteilt, dass sie Ende Oktober wieder die Hälfte an Hunden töten müssen, da die Zeit für diese Hunde abgelaufen ist.

Diese Hundegesichter lassen uns nun, auch einige Tage nach unserer Reise, nicht mehr los. Damit wir einige unserer Herzenshunde vor der bevorstehenden Tötung retten können, benötigen wir wieder Ihre Hilfe. Deshalb hier der Aufruf mit der Bitte um Ihre finanzielle Unterstützung

Helfen Sie uns bitte, einige der Hunde dort herauszuholen und ihnen ein neues Leben zu ermöglichen.
Wir brauchen finanzielle Unterstützung, denn pro Hund verlangt die Perrera ca.180.-€ für Impfung, chippen und Kastration.

Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance, einigen Hunden das Überleben zu sichern

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck “Hunde in der Tötungsstation Almeria” auf unser Spendenkonto
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Und wir brauchen natürlich Pflegestellen /oder Endstellen, die uns helfen, diese Hunde dann in Deutschland aufzunehmen

Toffee erneut in der Klinik – vielen Dank für Ihre Hilfe!

Das Bangen und Hoffen um Toffee ist leider noch nicht zu Ende. Er ist jetzt wieder auf der Intensivstation. Als hätte er nicht schon genug zu kämpfen, hat sich nun auch noch eine Thrombose gebildet und Toffee bekommt jetzt blutverdünnende Medikamente. Wir danken allen, die für ihn die Daumen drücken und uns mit Spenden helfen. Wir hoffen, dass er sich übers Wochenende stabilisiert und wir uns nächste Woche mit guten Nachrichten melden können. Er ist ein Kämpfer und trotz allem immer noch guter Laune und wedelt heftig, wenn er Zuwendung und Streicheleinheiten erhält. Auf der Station der Klinik in Gießen kennen ihn schon alle und haben ihn ins Herz geschlossen. An dieser Stelle gilt unser Dank auch dem Team der Klinik für Kleintiere in Gießen, die uns täglich über den Gesundheitszustand informieren und alles in ihrer Macht stehende tun, um Toffee zu helfen.

Wir rechnen für den erneuten Klinikaufenthalt mit Kosten von ca. 1.800,00 € brutto, bitte helfen Sie uns diese Kosten zu tragen.
Es fehlen noch 800 Euro, damit wir die Rechnung bezahlen können.

Zur Rechnung der Tierklinik (PDF)

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck „Toffee“ auf unser Spendenkonto:
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Zum Spendenformular

Aktueller Stand: € 945,00
… 800 Euro werden noch benötigt

Vielen Dank!!!

Wolfgang R.
Antje L.
Bettina H.
Beate und Jürgen M.
Adrian D.
Stefanie J.
Renate E.
Ute G.-S.
Denise B.
Karsten Rolf K.
Kerstin B.
Karin P.
Kerstin Sch.
Nadine Y.

Update: Toffees OP…

Update vom 06.11.2017

Auch die zweite Untersuchung in Gießen verlief positiv. Alle Werte liegen im guten Bereich und Toffee geht es gesundheitlich sehr gut. Die Medikamente können langsam abgesetzt bzw. auf ein Minimum begrenzt werden. In den nächsten Tagen darf er auch das erste Mal seit seiner OP wieder ohne Leine toben und spielen. Die nächste Untersuchung steht in 3 Monaten an aber wir sind guter Dinge, dass auch diese gut verläuft. Es ist so schön Toffee so fröhlich und ausgelassen zu sehen und man sieht es ihm auch an, dass es ihm körperlich und seelisch wirklich gut geht.

Update

Bericht der Tierklinik Gießen zu Toffee (PDF)

Update vom 20.10.2017

Die Nachuntersuchung in Gießen fand statt und es sieht alles sehr positiv aus. Die Leber arbeitet gut und der Thrombus hat sich vollständig aufgelöst. Toffee bekommt weiterhin Spritzen und Medikamente aber ein Teil der Medikamente wird langsam abgesetzt. Er frisst gut und blüht von Tag zu Tag mehr auf. Er möchte spielen und ist stets zum Blödsinn machen aufgelegt. Wir sehen positiv in die Zukunft und werden in den nächsten Tagen aktuelle Bilder von Toffee veröffentlichen… es ist einfach wunderbar zu sehen wie viel Lebensfreude in ihm steckt.

Update vom 29.09.2017

Es geht doch nichts über ein kleines Mittagsschläfchen…

Toffee ist weiterhin stabil und fühlt sich Zuhause in gewohnter Umgebung sehr wohl. Er ist fröhlich und genießt die Zeit mit seiner Familie und seiner Freundin Bella. Allerdings bekommt er weiterhin eine sehr umfangreiche Medikation und tägliche Spritzen. Er darf nicht spielen und toben und muss sich noch schonen. In der 40 KW soll die Nachuntersuchung in Gießen stattfinden. Wir hoffen, dass er sich bis dahin weiter erholt und die Untersuchung mit einem positiven Ergebnis endet.

… nach einem ausgiebigen Spaziergang mit der besten Freundin

Seine Familie kümmert sich einfach wunderbar um ihn und das tägliche Leben ist ganz auf Toffee abgestimmt. Die Medikation muss den Spaziergängen und der Fütterung angepasst werden. Selbst nachts muss Toffee pünktlich seine Medikamente und Spritzen bekommen. Es ist ein Kraftakt für alle und eine nervliche Belastung aber alle geben ihr bestes und würden nichts unversucht lassen damit Toffee endlich gesund wird. Er ist stets gut gelaunt und jammert nicht. Toffee ist ein Kämpfer und man hat das Gefühl er gibt auch selbst alles, um endlich ein unbeschwerter junger Hund sein zu können, der mit seinen Hundefreunden über die Wiesen tobt und einfach nur Spaß hat. Wer ihn kennen lernt, kann nicht anders als ihn ins Herz zu schließen. Mach weiter so kleiner Toffee !!

Update vom 21.09.2017

Toffee ist wieder Zuhause. Er wurde gestern aus der Klinik entlassen. Der Thrombus hat sich aufgelöst und die Flüssigkeit im Bauchraum bildet sich auch zurück, wir sind sehr ehrleichtert. Er muss sich die nächsten drei Wochen schonen und bekommt diverse Medikamente zur Stabilisierung seines Zustandes und auch weiterhin Blutverdünner. Sein Frauchen musste sich einen richtigen „Stundenplan“ für ihn anlegen, da er eine große Palette an Medikamenten zu bestimmten Uhrzeiten pünktlich einnehmen muss. Toffee ist jedoch gut gelaunt und macht auch körperlich einen guten Eindruck. In drei Wochen erfolgt dann eine Kontrolluntersuchung in Gießen. Wir hoffen nun, dass es sein letzter Klinikaufenthalt war und er nun endlich stabil bleibt und es nur noch „bergauf“ geht.

In den nächsten Tagen folgen weitere Infos und auch ein paar neue Bilder. Nun heißt es abwarten und weiter die Daumen drücken. Danke an alle, die uns weiterhin helfen alles notwendige für Toffee zu tun. Er gibt nicht auf und zeigt uns, dass auch ein kleiner Hund ein großer Kämpfer sein kann. Wir glauben an Dich kleiner Toffee !

Update vom 14.09.2017

Toffee befindet sich weiterhin auf der Intensivstation. Es geht ihm psychisch soweit gut aber es gibt hinsichtlich der gebildeten Thrombose noch keine Besserung. Es wurde eine weitere Sonographie durchgeführt und die Dosis der Blutverdünner wurde nochmals angepasst. Wir hoffen nun weiterhin auf eine positive Nachricht in den nächsten Tagen.

Update vom 11.09.2017

Toffee ist stabil und immer noch gut gelaunt auch frisst er mit großem Appetit. Die Flüssigkeit im Bauchraum reduziert sich langsam und der Bauchumfang nimmt auch ab. Der Thrombus hat sich leider noch nicht zurück gebildet bzw. aufgelöst somit bekommt Toffee hierfür weiterhin blutverdünnende Medikamente. Er befindet sich immer noch auf der Intensivstation zur dauerhaften Beobachtung.

Danke: Zur Spendenwand

Update vom 08.09.2017

Das Bangen und Hoffen um Toffee ist leider noch nicht zu Ende. Er ist jetzt wieder auf der Intensivstation. Als hätte er nicht schon genug zu kämpfen, hat sich nun auch noch eine Thrombose gebildet und Toffee bekommt jetzt blutverdünnende Medikamente. Wir danken allen, die für ihn die Daumen drücken und uns mit Spenden helfen. Wir hoffen, dass er sich übers Wochenende stabilisiert und wir uns nächste Woche mit guten Nachrichten melden können. Er ist ein Kämpfer und trotz allem immer noch guter Laune und wedelt heftig, wenn er Zuwendung und Streicheleinheiten erhält. Auf der Station der Klinik in Gießen kennen ihn schon alle und haben ihn ins Herz geschlossen. An dieser Stelle gilt unser Dank auch dem Team der Klinik für Kleintiere in Gießen, die uns täglich über den Gesundheitszustand informieren und alles in ihrer Macht stehende tun, um Toffee zu helfen.

Danke: Zur Spendenwand

Update vom 05.09.2017

Es ist tatsächlich so, dass sich das Gefäß in der Leber zu schnell geschlossen hat und sich so Flüssigkeit in Bauchraum und Lunge angesammelt hat. Die Leber benötigt nach der OP Zeit, um wieder ihre normale Größe und Funktion zu erlangen. Im Moment kann man nur darauf warten, dass der Körper alleine in der Lage ist die angestaute Flüssigkeit abzubauen. Bisher hat sich die Flüssigkeit nur wenig verringert, es befinden sich noch ca. 2 Liter im Bauchraum, die der Körper eigenständig abbauen muss. Es gibt momentan keine Möglichkeit dies medizinisch anders zu lösen. Toffee wurde heute von der Intensivstation auf die normale Station verlegt, steht jedoch weiterhin unter dauerhafter Beobachtung. Niemand kann sagen wie lange es dauern wird bis sich sein Zustand normalisiert hat. Wir können nur weiter die Daumen drücken und hoffen, dass sich alles zum Guten wendet. Im Moment ist er stabil aber leider nicht wirklich außer Gefahr.

Alle kämpfen dafür, dass Toffee leben darf und wir hoffen, dass auch Sie weiter mit uns kämpfen und uns unterstützen. Wir werden ihn nicht aufgeben solange es noch Hoffnung für ihn gibt… doch alleine schaffen wir es nicht. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende für Toffee zu kämpfen:

Stichwort OP Toffee

Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Toffee erneut in der Klinik: Zur Spendenwand

Update vom 02.09.2017

Toffee bleibt am Wochenende zur Beobachtung in der Klinik, am Montag erfolgt eine eingehende Untersuchung durch den Chefarzt der Klinik. In Bauchraum und Lunge hat sich Flüssigkeit angesammelt, da so wird vermutet, sich das Blutgefäß in der Leber zu schnell schließt. Zunächst wird abgewartet, ob der Körper die Flüssigkeit selbstständig abbaut und die Untersuchung am Montag wird dann darüber entscheiden wie die weitere Behandlung aussehen kann. Wir alle drücken Toffee ganz fest die Daumen und werden Sie über das Untersuchungsergebnis informieren sobald wir eine Rückmeldung der Klinik bekommen haben.

Update vom 31.08.2017

Es gibt leider schlechte Nachrichten von unserem Toffee. Seit gestern geht es ihm nicht gut, er hat einen aufgeblähten Bauch und Schmerzen. Sein Pflegefrauchen hat ihn sofort in die Tierklinik nach Kalbach gebracht. Er bekam Buscopan gegen die Bauchschmerzen danach ging es ihm etwas besser. Die Klinik nahm sofort Kontakt mit der Tierklinik in Gießen auf, doch es war zunächst kein Arzt telefonisch erreichbar. Gestern spät abends kam dann endlich der Anruf der Klinik Gießen, es kann sein, dass sich das Gefäß in der Leber zu schnell schließt, auch andere Komplikationen sind möglich. Es wurde daher entschieden Toffee heute als Notfall dort aufzunehmen. So wurde Toffee heute nach Gießen gebracht. Er wird dort umfangreich betreut und untersucht. Wir sind alle geschockt und machen uns große Sorgen um ihn. Es ging ihm so super, er fing an das Leben zu genießen und nun diese unerwartete Komplikation.
Sobald wir ein Ergebnis der Untersuchungen haben, werden wir umgehend den aktuellen Stand mitteilen. Jetzt können wir nur die Daumen drücken und hoffen, dass es keine schlechten Nachrichten sind.

Wir brauchen wieder ihre Hilfe emotional und ganz dringend finanziell. Wir möchten Toffee natürlich weiterhin helfen aber ohne Unterstützung ist uns das einfach nicht möglich. … mit so etwas hat niemand gerechnet auch nicht die Tierärzte in Gießen.

Traurige Grüße, in der Hoffnung auf bessere Nachrichten in den nächsten Tagen.

Update vom 14.08.2017

Wir haben die Rechnung der Tierklinik in Gießen erhalten. Trotz des relativ kurzen Aufenthalts von knapp einer Woche hat die Rechnung eine stolze Summe von € 3.984,41 erreicht. Wir sind sehr glücklich über die zahlreichen Spenden und die riesen Summe, die erreicht wurde.

Wir haben heute noch eine weitere Spende erhalten, mit deren Hilfe wir nun die komplette Summe zusammen haben. Tausend Dank an alle, die uns geholfen haben. Wir werden jedoch in drei Monaten noch einmal etwas Hilfe benötigen, um die Nachsorge Untersuchungen durchführen zu lassen. Die Kosten werden sich hier auf ca. 450,00 € bis 650,00 € je nach Umfang belaufen. Natürlich wären wir auch hier für eine Unterstützung dankbar.

…. Und noch ein aktuelles Bild von unserem zufrieden in der Sonne schlummernden Toffee J

Update vom 10.08.2017

Toffee taut Zuhause mehr und mehr auf… seit gestern Abend hat er auch wieder Lust mit seiner Freundin Bella zu raufen. Er ruht sich zwischendurch noch viel aus und bekommt auch die nächsten 2 Tage noch ein Antibiotikum aber er frisst gut, geht gerne spazieren und kommt langsam zu Kräften. Seinen Lieblingsplatz unter der Garderobe im Flur teilt er sich mit Kater Findus. Es ist einfach nur schön zu sehen, wie er anfängt sein normales Hundeleben zu genießen und das nach dieser kurzen Zeit Zuhause…

Update vom 09.08.2017

Toffee wurde gestern aus der Klinik in Gießen entlassen und ist gut Zuhause angekommen. Bei der gestrigen Abholung durch seine Familie freute er sich unbändig alle wiederzusehen. Er war total aus dem Häuschen…. Jetzt muss sich Toffee erst einmal wieder Zuhause einleben und sich von den Strapazen der OP erholen. Am Hals hat er noch die schon fast abgeheilte Wunde vom Eingriff und an den Flanken nachwachsende abrasierte Haare… Ansonsten ist er einfach nur froh endlich wieder in seinem gewohnten Umfeld zu sein und bei seiner Familie, die überglücklich ist….

Weitere Infos und Bilder folgen in den nächsten Tagen …..

Update vom 07.08.2017

Am Wochenende gab es keine Infos aus der Klinik, was bedeutete, dass es nichts negatives zu berichten gab. Heute Mittag kam dann der ersehnte Anruf: Toffee geht es laut Aussage des behandelnden Arztes super, die Abschlussuntersuchung war unauffällig, alles ist einfach vorbildlich verheilt und die OP war erfolgreich. Sollte sich bis morgen nichts mehr ändern, wovon wir einfach ausgehen, kann Toffee morgen Nachmittag um 15.00 Uhr abgeholt werden und wieder nach Hause. Erst in 3 Monaten erfolgt dann eine weitere Nachuntersuchung in Gießen.

Wir werden weiter über Toffee´s Genesung berichten und in den nächsten Tagen dann auch ein paar aktuelle Bilder von ihm einstellen. Während seines Klinikaufenthaltes durfte ihn niemand besuchen daher konnten wir hier leider keine Bilder zur Verfügung stellen. Aber ihn wieder springen und toben zu sehen, ist ohnehin das Beste, was wir uns wünschen konnten. Und wird jedes Herz höher schlagen lassen.

Wir senden nochmals ganz liebe und herzlichen Grüße in die Runde und sagen tausend Dank !! und ein wuff wuff von Toffee !!!

Update vom 04.08.2017

Es gibt wieder nur positive Nachrichten… besser kann es nicht sein. Toffee geht es weiterhin gut und er ist nun auf die normale Station umgezogen. Der Umzug bekommt ihm sehr gut und man sieht ihm die Freude an, wie der behandelnde Arzt mitteilte … er bekommt weiterhin spezielles Diätfutter und Medikamente. Er wird jetzt mehrfach am Tag gewogen und beobachtet, um sicher zu sehen, dass es ihm weiterhin gut geht. Am Wochenende werden keine Untersuchungen durchgeführt, sodass er sich jetzt erst einmal auf der Station eingewöhnen und ein wenig zur Ruhe kommen kann. Am Montag werden dann die bereits in unserem gestrigen Update erwähnten Untersuchungen durchgeführt. Danach entscheidet sich auch, wann er wieder nach Hause kann. Der behandelnde Tierarzt teilte jedoch schon mit, dass er nach der Entlassung nach Hause dort wieder spielen und toben darf. Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist !!
Die Klinik wird sich am Wochenende nur melden, wenn es Auffälligkeiten gibt oder eine Verschlechterung eintritt, was wir nicht hoffen. Wie sein Frauchen in diesem Zusammenhang sagte… keine Neuigkeiten, sind gute Neuigkeiten. Die nächsten Informationen gibt es dann also erst wieder am Montag…

Ein schönes Wochenende Ihnen allen !!

Update vom 03.08.2017

Und wieder ein guter Tag. Toffee hat heute kein Nasenbluten und kein Blut im Urin. Heute Morgen gab es einen ausgiebigen Hofspaziergang am Mittag wurde dann der Venenzugang am Hals gezogen und ein Druckverband angelegt. Und somit war für den Rest des Tages Ruhe angesagt, damit es zu keiner Blutung kommt. Wenn diese Wunde gut verheilt, darf Toffee morgen von der Intensivstation auf die normale Station umziehen. Morgen erfolgt auch eine weitere Ultraschalluntersuchung, um die Entwicklung der Gefäße zu kontrollieren und zu schauen wie die Lebergefäße arbeiten oder ob sich andere Gefäße gebildet haben. Diese Untersuchung wird am Montag nochmals wiederholt. Ab heute erhält Toffee auch keine blutverdünnenden Medikamente mehr. Er wird jedoch weiterhin mit speziellen Medikamenten behandelt und auf die richtige Dosis eingestellt.
Am Montag erfolgt dann auch noch eine Blutuntersuchung mit Feststellung des Amoniak-Wertes. Hierzu eine kurze Info warum dies notwendig ist: Ammoniak ist eines der Giftstoffe, die bei der Verstoffwechselung von Eiweiß ( Protein ) entsteht. Normalerweise wird das mit dem Blut zur Leber transportierte Ammoniak , in der Leber zu unschädlichem Harnstoff umgewandelt, der dann schlussendlich mit dem Urin ausgeschieden wird. Freies Ammoniak ist für den Körper sehr giftig, es schädigt Gehirn und Nervenzellen. Dieser Wert wird erstmals wieder eine Woche nach erfolgter OP durchgeführt, um festzustellen, ob eine Veränderung der Blutwerte vorliegt.

Bisher verläuft alles genau so wie man es sich wünscht. Danke nochmals an alle, die dies ermöglicht haben, die weiterhin fleißig die Daumen drücken und für alle guten Wünsche. Herzlichen Dank von Toffee´s Familie und viele liebe Grüße!!!

Update vom 02.08.2017

Leider war heute Hochbetrieb in der Klinik und die Tagesinfo lies sehr lange auf sich warten. Es gab kleine aber nicht ernstzunehmende Komplikationen in Form von Nasenbluten und Blut im Urin. Diese sind auf die blutverdünnenden Mitteln, die Toffee bekommt, zurückzuführen und traten erstmalig gestern nach der ersten Nahrungsaufnahme auf. Sie sind heute jedoch rückläufig und der Arzt teilte mit, dass hier kein Grund zur Sorge bestehe. Toffee freut sich bei Gassigang auf dem Hof und tanzt um die Pfleger herum, was er natürlich nicht soll aber für seine Psyche sehr wohltuend ist. Er frisst sehr gut und hat sich heute schon laut stark beschwert, weil er aufgrund einer anstehenden Ultraschall-Untersuchung erst später als die anderen sein Fressen bekommen hatte. Aber er konnte natürlich riechen, dass die schon fressen durften. Also Appetit ist da und meckern geht auch schon wieder 😉 Das Ergebnis der Ultraschall Untersuchung war sehr positiv, die in das Blutgefäß zum Verschluss eingesetzten Implantate sitzen gut und am richtigen Platz. Im Bauchrauch befindet sich keine Flüssigkeit, was eine mögliche Komplikation hätte sein können. Somit ist das ein tolles Ergebnis. Morgen bekommt Toffee den Zugang, der über die Halsschlagader gelegt wurde, gezogen. Das ist der nächste Schritt der kritischen Phase, den er dann gut überstanden hat. Danach wird begonnen die Medikamentendosis zu reduzieren. Das Wochenziel bis Freitag ist das Absetzen der Blutverdünner. Alles in allem fühlt sich Toffee den Umständen entsprechend wohl. Der Arzt ist mit dem gesamten Verlauf sehr zufrieden und sieht der weiteren Genesung positiv entgegen

Update 01.08.2017

Der behandelnde Arzt der Klinik in Gießen teilte mit, dass die Genesung plangemäß verläuft. Heute ist Toffee von seinem „Krankenbett“ in eine Box umgezogen. Er ist weiterhin noch an ein EKG angeschlossen und bekommt noch Flüssigkeit intravenös zugeführt. Der Harnkatheter wurde entfernt, sodass er das erste Mal wieder zum Pipi machen nach draußen gehen darf und er bekommt jetzt auch gleich die erste feste Nahrung. Toffee fängt auch schon langsam wieder an sich zu beschweren, weil ihm die Untersuchung so gar nicht gefällt. Das zeugt davon, dass er wieder zu Kräften kommt und schon mal wieder „er selbst“ ist. Sein Frauchen musste bei der Beschreibung wie Toffee dem Arzt zu verstehen gibt, dass ihm das überhaupt nicht gefällt, schmunzeln und meinte : „Das ist unser Toffee !“

Wir sehen seiner Genesung positiv entgegen !!!

Update 31.07.2017

Toffee hat die OP gut und ohne Komplikationen überstanden. Jedoch teilte die Klinik mit, dass bei dieser Operation die nächsten Tage bis einschließlich Freitag noch als kritisch anzusehen sind. Wir werden täglich berichten und hoffen auf positive Mitteilungen.

Danke an alle, die für Toffee die Daumen drücken und ihm diese Chance ermöglicht haben.

Update vom 27.07.2017

Morgen ist es soweit Toffee wird in die Klinik nach Gießen gebracht, die eigentliche OP findet am Montag, den 31. Juli statt. Am Wochenende erfolgen noch eingehende Voruntersuchungen. Also drücken wir unserem tapferen Toffee und seiner Familie ganz fest die Daumen.

Post vom 27.07.2017 von Toffee´s Familie

Sehr geehrte Damen und Herren,

morgen ist es soweit, dass wir Toffee zu seiner Lebershunt-OP nach Gießen bringen und er damit die Chance auf ein normales und langes Hundeleben bekommt.

Wir möchten uns deshalb ganz herzlich bei Ihnen, Ihrem Verein und den Spendern bedanken, denn ohne Sie alle wäre die aufwendige OP nicht möglich. An den Kosten für die Folgebehandlungen werden wir uns, im Rahmen des Möglichen, gerne versuchen zu beteiligen.

Jetzt drücken wir Toffee alle die Daumen, dass er den Eingriff am Montag gut übersteht und bald ein gesunder, glücklicher Hund sein darf.

Wir werden Sie auf dem laufenden halten.
Bis dahin viele tierliebe Grüße
Bettina H. und Familie

P.S. Ganz besonders lieben Dank an Sabine Grillmayer und Inge Rohrbach für die liebevolle, fürsorgliche Betreuung und Organisation.

 

Wir sagen Danke!!! Spendenwand für OP-Kosten von Toffee

Toffee wurde kurz nach dem Umzug ins neue Zuhause sehr krank und kam in die Tierklinik in Kalbach. Niemand konnte sich seinen Zustand erklären, er hatte hochgradigen Durchfall und war sehr schwach, musste sich andauernd übergeben und die Ärzte kämpften um ihn. Es wurden sehr viele Untersuchungen gemacht bis festgestellt wurde, dass er einen Lebershunt hat. Eine sehr seltene Krankheit, verursacht durch eine angeborene Lebergefäßfehlbildung, die den Funktionsverlust der Leber zur Folge hat. Dadurch kann Toffees Blut nicht gereinigt werden, sondern fließt ungereinigt mit allen toxischen Substanzen durch den Blutkreislauf in sämtliche Organe seines Körpers.

Bitte helfen Sie uns Toffee´s Leben zu retten !!! Ohne ihre Spenden können wir Toffee nicht retten !

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck „OP Toffee“ auf unser Spendenkonto:
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Zum Spendenformular

Wir möchten allen Spendern herzlichst DANKE sagen, die uns helfen die Kosten für die Operation von Toffe aufzubringen!!

Aktueller Spendenstand: € 4.040,00
Spende für Nachbehandlung: € 100,00

Vielen Dank!!!

Verena und Oliver R.
Evi und Klaus K. / Metzgerei Dürr Bad Vilbel
Anonym
Sigrun T.
Stefan R.
Madeleine V.
Sarah H.
Carmen R.
Kristina F.
Helga H.
Jessika B.
Verena K.
Ingrid K.
Familie Jan P.
Beate und Jürgen M.
Rita L.
Wolfgang und Ruth D.
Jennie D.
Verena und Oliver R.
Renate S.
Jennifer D.
Melanie K.
Karin P.
Verena W.
Gundula und Jost O.
Klaus-Michael E.
Brigitte und Hans W.
Beate K.

Toffee ehemals Ghost benötigt dringend eine lebensrettende Operation !!!

Und wieder ein akuter Notfall, der dringend unsere Hilfe benötigt.

Toffee wurde kurz nach dem Umzug ins neue Zuhause sehr krank und kam in die Tierklinik in Kalbach. Niemand konnte sich seinen Zustand erklären, er hatte hochgradigen Durchfall und war sehr schwach, musste sich andauernd übergeben und die Ärzte kämpften um ihn. Es wurden sehr viele Untersuchungen gemacht bis festgestellt wurde, dass er einen Lebershunt hat. Eine sehr seltene Krankheit, verursacht durch eine angeborene Lebergefäßfehlbildung, die den Funktionsverlust der Leber zur Folge hat. Dadurch kann Toffees Blut nicht gereinigt werden, sondern fließt ungereinigt mit allen toxischen Substanzen durch den Blutkreislauf in sämtliche Organe seines Körpers.

Er leidet dadurch an vielfältigen Symptomen wie Problemen des Magen-Darm-Trakts, muss häufig erbrechen, verträgt nur Schonkost (Babygläschen), anfänglich hatte er oft Durchfall, manchmal ist er völlig appetitlos, dann hat er Heißhungerattacken, wonach er wieder erbrechen muss. Er ist unterernährt, hat noch zartes Babyfell, ist hormonell noch sehr zurückgeblieben, zeigt kaum rüdenhaftes Verhalten (Beinheben, etc.), er ist oft sehr wackelig, hat Kreislaufprobleme, fällt fast um, kann manchmal gar nicht und oft nur kleine Runden spazieren gehen, er schläft viel, ist häufig apathisch, säuft und pinkelt meistens Unmengen. Auch neurologische Auffälligkeiten wie Zittern, Schwindel und schlechte Sehkraft mindern seine Lebensfreude.

Er würde so gerne spielen und rennen, schafft es aber meistens nicht. Seine Möglichkeiten sind zunehmend eingeschränkt, er hat immer weniger Kraft und sein Erbrechen schwächt ihn jedes Mal mehr; es dauert danach immer länger bis er wieder in halbwegs normalem Zustand ist. Er ist noch so jung, gerade mal ein Jahr alt und hat so ein eingeschränktes Leben.

Nur eine teure OP kann sein Leben retten.

Und diese kann nur von Spezialisten in der Tierklinik in Gießen durchgeführt werden. Wir haben beschlossen Toffees Familie zu helfen und ihn wieder als Dauerpflegehund aufzunehmen, denn die Familie ist nicht in der Lage die sehr hohen Kosten aufzubringen. Toffee geht es sehr gut in der Familie und sie kümmern sich rührend um ihn. Wir könnten uns keinen besseren Platz für ihn vorstellen und nur am Geld soll sein Glück nicht scheitern.

Dringliche OP am 28.07.2017

Als Termin für die OP wurde nun aufgrund der Dringlichkeit der 28.07.2017 festgesetzt. Die Kosten für die OP belaufen sich – bei komplikationslosem Verlauf – auf etwa 3.000,00 bis 4.200,00 €.

Nach dem Eingriff sind zudem Kontrolluntersuchungen notwendig, nach drei Monaten, einem und zwei Jahren. Die Kosten hierfür belaufen sich auf jeweils etwa 450,00 €. Je nach Befund wird ggfls. eine Angiographie (Kontrastdarstellung der Lebergefäße) notwendig. Diese Kosten liegen bei ca. 650,00 €. Alles in allem werden wir rund 6.000,00 € für OP und die Nachbehandlungen benötigen.

Eine ausführliche Darlegung über Toffee´s Gesundheitszustand und die vorgenannten Kosten können Sie auf dem nachfolgenden Link einsehen. Hier finden Sie auch den Bericht der Tierklinik in Gießen:

Toffee ging es zwischenzeitlich wieder sehr schlecht und er musste erneut stationär in der Tierklinik in Kalbach aufgenommen werden. Hierfür haben wir zusätzlich einen Betrag von €1.200,00 Euro aufbringen müssen. Diese Kosten konnten wir zur Hälfte bereits durch eine großzügige Spende decken. Wir danken Frau Bettina K. für Ihre Spende.

Bitte helfen Sie uns Toffee´s Leben zu retten !!! Ohne ihre Spenden können wir Toffee nicht retten !

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck „OP Toffee“ auf unser Spendenkonto:
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Wir sagen Danke!!!

Zur Spendenwand

Tötungsstation ALMERIA:

Diese Hunde konnten wir den Start in ein neues Leben ermöglichen!!!
Danke allen Spendern!!!

Update vom 15.5.17

Nach weiteren Spenden wurden noch weitere 5 Hunde – Whisky, Manu, Mandy, Figo und Lady – aus der Perrera gerettet. Inzwischen konnten alle in die Hundepension umziehen und wir haben unsere Aktion beendet. Danke allen, die uns finanziell unterstützt haben.

Whisky Mandy Malu
Lady Figo

Update vom 1.5.17

Nach unserem Aufruf sind Spenden bei uns eingegangen und so konnten inzwischen schon 6 Hunde aus der Tötungsstation von Almeria gerettet werden. Als erstes konnten wir die kleine Coco herausholen, die am Tag zuvor noch von anderen Hunden gebissen worden war. Es folgten Sereno, Merlin, Paula, Silvio und Daril. Daril war bei unserem Besuch gerade von seinem Besitzer abgegeben worden, da er angeblich nicht mehr für ihn sorgen konnte. Alle 6 Hunde sind in die kleine Hundepension bei Marcos und Amalia eingezogen.

Rettungsaktion Almeria: Update vom 1.5.17

Nach unserem Aufruf sind Spenden bei uns eingegangen und so konnten inzwischen schon 6 Hunde aus der Tötungsstation von Almeria gerettet werden. Als erstes konnten wir die kleine Coco herausholen, die am Tag zuvor noch von anderen Hunden gebissen worden war. Es folgten Sereno, Merlin, Paula, Silvio und Daril. Daril war bei unserem Besuch gerade von seinem Besitzer abgegeben worden, da er angeblich nicht mehr für ihn sorgen konnte. Alle 6 Hunde sind in die kleine Hundepension bei Marcos und Amalia eingezogen.

Coco, reserviert Sereno Paula
Merlin Silvio Daril

Wir hoffen noch mehr Spenden zu bekommen und noch einige der Hunde herausholen zu können!

Helfen Sie uns, einige der Hunde dort herauszuholen und ihnen ein neues Leben zu ermöglichen.

Wir brauchen finanzielle Unterstützung, denn pro Hund verlangt die Perrera ca.180.-€ für Impfung, chippen und Kastration. Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance, einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck „Hunde in der Tötungsstation Almeria“ auf unser Spendenkonto:

Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Und wir brauchen natürlich Pflegestellen /oder Endstellen, die uns helfen, diese Hunde dann in Deutschland aufzunehmen.

Zur Spendenwand: Wir sagen Danke!
Zum Spendenformular

Wir sagen Danke!!! Spendenwand für die Rettung von Hunden aus Almeria

Anfang April 2017 waren wir wieder zum Tierschutzeinsatz bei unseren Tierschutzfreunden in Almeria/Spanien. Dazu gehörte außer einem Besuch in der Hundepension bei Amalia und Marcos und dem kleinen Tierheim in Adra auch ein Termin in der Tötungsstation / Perrera von Almeria. Wie immer war dies ein schwerer Gang und wir sahen viele bittende Hundegesichter, die uns auch nun, 2 Wochen nach unserer Reise, nicht mehr loslassen. Deshalb hier der Aufruf:

Helfen Sie uns, einige der Hunde dort herauszuholen und ihnen ein neues Leben zu ermöglichen.

Wir brauchen finanzielle Unterstützung, denn pro Hund verlangt die Perrera ca. 180.-€ für Impfung, chippen und Kastration. Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Zum Spendenformular

Wir möchten allen Spendern herzlichst DANKE sagen, die uns helfen, einige dieser Hunde zu retten!!

April 2017
Dorit B.
Melanie K.
Ramona K.
Adrian D.
Beate u. Jürgen M.
Karin L.
Ingrid K.
Karin P.
Eberhard K.
Jennifer D.
Ina T.
Sigrid N.

Tötungsstation ALMERIA:

Helfen Sie uns, einigen dieser Hunde ein neues Leben zu ermöglichen!!!

Update vom 1.5.17

Nach unserem Aufruf sind Spenden bei uns eingegangen und so konnten inzwischen schon 6 Hunde aus der Tötungsstation von Almeria gerettet werden. Als erstes konnten wir die kleine Coco herausholen, die am Tag zuvor noch von anderen Hunden gebissen worden war. Es folgten Sereno, Merlin, Paula, Silvio und Daril. Daril war bei unserem Besuch gerade von seinem Besitzer abgegeben worden, da er angeblich nicht mehr für ihn sorgen konnte. Alle 6 Hunde sind in die kleine Hundepension bei Marcos und Amalia eingezogen.

Coco, reserviert Sereno Paula
Merlin Silvio Daril

Wir hoffen noch mehr Spenden zu bekommen und noch einige der Hunde herausholen zu können!

Anfang April 2017 waren wir wieder zum Tierschutzeinsatz bei unseren Tierschutzfreunden in Almeria/Spanien. Dazu gehörte außer einem Besuch in der Hundepension bei Amalia und Marcos und dem kleinen Tierheim in Adra auch ein Termin in der Tötungsstation / Perrera von Almeria. Wie immer war dies ein schwerer Gang und wir sahen viele bittende Hundegesichter, die uns auch nun, 2 Wochen nach unserer Reise, nicht mehr loslassen. Deshalb hier der Aufruf:

Helfen Sie uns, einige der Hunde dort herauszuholen und ihnen ein neues Leben zu ermöglichen.

Wir brauchen finanzielle Unterstützung, denn pro Hund verlangt die Perrera ca.180.-€ für Impfung, chippen und Kastration. Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance, einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck „Hunde in der Tötungsstation Almeria“ auf unser Spendenkonto:

Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Und wir brauchen natürlich Pflegestellen /oder Endstellen, die uns helfen, diese Hunde dann in Deutschland aufzunehmen.

Mehr Bilder von unserem Besuch
Zur Spendenwand: Wir sagen Danke!
Zum Spendenformular

Tötungsstation ALMERIA:

Helfen Sie uns, einigen dieser Hunde ein neues Leben zu ermöglichen!!!

Anfang April 2017 waren wir wieder zum Tierschutzeinsatz bei unseren Tierschutzfreunden in Almeria/Spanien. Dazu gehörte außer einem Besuch in der Hundepension bei Amalia und Marcos und dem kleinen Tierheim in Adra auch ein Termin in der Tötungsstation / Perrera von Almeria. Wie immer war dies ein schwerer Gang und wir sahen viele bittende Hundegesichter, die uns auch nun, 2 Wochen nach unserer Reise, nicht mehr loslassen. Deshalb hier der Aufruf:

Helfen Sie uns, einige der Hunde dort herauszuholen und ihnen ein neues Leben zu ermöglichen.

Wir brauchen finanzielle Unterstützung, denn pro Hund verlangt die Perrera ca.180.-€ für Impfung, chippen und Kastration. Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Ohne ihre Spenden haben wir keine Chance, einigen Hunden das Überleben zu sichern.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck „Hunde in der Tötungsstation Almeria“ auf unser Spendenkonto:
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE66 518500790027070710
BIC: HELADEF1FRI

Und wir brauchen natürlich Pflegestellen /oder Endstellen, die uns helfen, diese Hunde dann in Deutschland aufzunehmen.

Ankunft unserer Hunde aus Almeria am 18.02.2017 in Wiesbaden

Größere Ansicht

Dringender Spendenaufruf für OP-Kosten Zoey

Wir benötigen Ihre Hilfe…

Zoey hat einen wahren Tierarzt-Marathon hinter sich… sie muss schon eine ganze Weile vor ihrer Ankunft in Deutschland starke Schmerzen gehabt haben.

Eine Entzündung in ihrer Pfote war sehr ausgeprägt und die OP dringend notwendig und nicht zu umgehen

Insgesamt belaufen sich die Kosten für Zoeys Behandlungen und die Operation auf bisher € 961,80.

Wir können diesen Betrag nicht aus eigenen Mitteln stemmen daher sind wir für eine finanzielle Unterstützung sehr dankbar.

Wir sagen Danke: zur Spendenwand für Zoeys OP-Kosten

Lesen Sie hier die ganze Geschichte……

Ankunft unserer Hunde aus Santorini am Flughafen in Frankfurt

Größere Ansicht

Bernie, Bartl und Boni: Rettung aus einem Messi-Haushalt

…auf dem verwahrlosten Grundstück

Eine bedürftige Frau aus Almeria hatte einen Unfall und musste ins Krankenhaus… jemand sollte sich um ihre Hunde kümmern. Bis zu diesem Tag wusste niemand, dass sie mit 20 Hun-den auf einem völlig verwahrlosten Grundstück lebte. Im und außerhalb des Hauses herrsch-ten furchtbare und für Mensch und Tier unzumutbare Zustände. Es war klar, die Hunde konn-ten dort nicht bleiben. Auch wenn die Frau es sicher gut gemeint hat, so hatte sie irgendwann völlig den Überblick über ihr leben verloren…

2 Vereine, die vor Ort tätig sind, nahmen 17 der Hunde auf, wir erklärten uns bereit 3 Hunde aufzunehmen. So wurden Barnie, Bartl und Boni zunächst einmal dem Tierarzt vorgestellt und ärztlich versorgt. Bartl musste komplett geschoren werden. Sein Fell war so verklebt , dass man es nur noch abschneiden konnte. Boni hatte furchtbar lange Krallen, das arme Mädel konnte kaum vernünftig laufen. Nach dem Tierarztbesuch wurden sie erst einmal in einer Pflegestelle zur Quarantäne untergebracht bevor sie dann zu Amalia und Marcos in die Pension wechseln können. Alle drei sind tolle Hunde, sehr freundlich und dankbar für ihr neues Leben.

Bernie Bartl Boni

Bernie, Bartl und Boni warten nun auf ihre Ausreise nach Deutschland.
Wir würden die drei gerne so schnell wie möglich nach Deutschland holen, doch dafür brauchen wir End- oder Pflegestellen für sie.
Wir werden sie in den nächsten natürlich auch noch einzeln auf unserer Homepage vorstellen.

Vorab schon mal ein paar Infos

Barnie ist ca. 3 Jahre alt, ca. 42 cm groß und wiegt 11,5 kg
Bartl ist ca. 4 Jahre alt, ca. 40 cm groß und wiegt 6,4 kg
Boni ist ca. 9 Jahre alt, ca. 35 cm groß und wiegt z.Zt. 5,8 kg (darf noch ein bisschen abnehmen.)

Mehr lesen und sehen

Hier ein paar vorher und nachher Bilder, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte…

Ankunft unserer Hunde in Wiesbaden am 28.01.2017

Mehr Bilder

Murphy, Mogli und Muffin: Hilferuf aus Almeria

Am 05. Dezember 2016 erreichte uns eine sehr schockierende Nachricht von unseren Freunden aus Almeria. In die dortige Perrera wurde eingebrochen

Unbekannte fuhren mit einem Fahrzeug in das Haupttor und verschafften sich so Zugang zur Perrera. Sie stahlen sieben Hunde, 2 Welpen sowie 5 erwachsene Hunde darunter 2 Pitbul und 3 American Stafford. Zudem töteten sie sowohl einen erwachsenen weiteren Hund und einen Welpen auf brutale Art und Weise. Die Perrera wird nachts nicht bewacht, so bemerkte niemand was geschah. Was diese Menschen mit den gestohlenen Hunden vorhaben, kann sich jeder selbst ausmalen, wir möchten hierauf nicht näher eingehen.

Lesen Sie hier weiter…!

DRINGEND neues Zuhause für Spike gesucht

Geschlecht: Rüde, kastriert
Alter: 10 Jahre
Rasse: Laika-Windhund-Mischling

Informationen aus Spike´s derzeitigem Zuhause
Spike ist ein Laika-Windhund-Mischling, 10 Jahre alt, kastriert, gesund, gechipt, geimpft und entwurmt. Spike kann, nach Eingewöhnung, mehrere Stunden alleine bleiben und beherrscht die Grundkommandos „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ sowie einige Tricks. Er ist sehr schlau und gelehrig, weshalb er sich auch über Kopfarbeit freut. Spike ist verträglich mit Artgenossen und könnte auch gut als Zweithund leben. Mit Kindern und Katzen hat er kaum bis keine Erfahrung. Spike ist in seinem Bereich wachsam, aber keinesfalls ein Dauerbeller. Wenn er weiß wer der Herr im Haus ist, man ihm Sicherheit und Führungsstärke vermittelt, ist er lieb, verschmust und verspielt.

Unsere Wohnung wird wegen eines Wasserschadens in naher Zukunft saniert. Deswegen hatten wir schon sehr viel Stress und Ärger. Auch und vor allem mit unserem Vermieter, weswegen wir dazu gezwungen sind auszuziehen. Es ist heutzutage schon sehr schwierig geworden überhaupt eine Wohnung zu finden.
So genannte „Bewerbermappen“ sind Standard. Und wehe man hat einen Hund der größer ist als ein Meerschweinchen. Nach langer Suche haben wir schließlich eine Wohnung bekommen, allerdings…ohne Hund. Anfang März 2017 ist der Umzug.

Für meinen lieben Spike wünsche ich mir ein zu Hause, in dem er es gut hat. Wo er seine letzten Jahre genießen kann, und die Zeit, Liebe und Aufmerksamkeit bekommt die er braucht. Konsequente, aber freundliche Menschen, die sich mit Hunden auskennen und vielleicht schon einen haben, sodass er auf seine für Hunde typische Art kommunizieren und spielen kann. Auch über weiteren Kontakt mit den neuen Besitzern würde ich mich freuen. Da ich Spike aus dem Tierheim geholt habe, möchte ich nicht, dass seine letzte Station im Leben dort sein wird.

Panchito wünscht Frohe Weihnachten

Liebe Weihnachtsgrüsse von Panchito und Familie.
Völlig entspannt geniessen Panchmaus und Bolle (der Chihuahua meines Schwiegervaters) die Weihnachtszeit.
ALLES GUTE FÜR SIE UND IHR TEAM. Wir wünschten alle Hunde auf der Welt hätten es so gut.

Weihnachtsgrüße von Campino

img_0195Liebe Frau Müller-Bernard,

ich wollte mich schon längst bei Ihnen gemeldet haben….

Jetzt möchte ich aber nicht versäumen, Ihnen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben zu wünschen ✨

Ganz liebe Grüße,

Ute V.

Weihnachtsgrüße von Yosh

image001

Weihnachtspost von Simona

20161224_133058

Hallo Frau Müller-Bernard,

der Simona geht es Prächtig und ist gar nicht mehr weg zu denken, wir haben da einen tollen Fang gemacht, wir wünschen dem Team ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, viele Grüße von Familie R. und Simona

Weihnachtsgrüße von Brandy

dsc02544Liebe Frau Müller-Bernard,
Ihnen, dem gesamten Team von „Hunde in Not“ und allen Vierbeinern, die bereits vermittelt wurden oder noch auf eine Familie warten, wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr mit viel Gesundheit und Freude!

Nach wir vor bereichert unsere Nelli unser Leben! Wir sind sehr glücklich mit unserer „Hummel“ und hoffen, sie ist auch zufrieden mit uns. Im Augenblick genießt sie es, dass unsere 3 Jungs zu Hause sind, die fast den ganzen Tag mit ihr spielen und toben. Davon kann sie gar nicht genug bekommen.

dsc02547Auf den Fotos oben sieht sie nicht ganz glücklich aus, denn das Foto-Shooting mit Weihnachtsmütze fand sie scheußlich. Um wenigsten ein Bild zu bekommen, musste ich sie während der Aufnahme mit einer Hand festhalten. Kaum hatte ich sie losgelassen, wurde das blöde Ding zerfetzt.

So, nun hoffe ich noch, dass Sie alle ein schönes Weihnachtsfest haben und dass Ihre Arbeit auch im neuen Jahr wieder so erfolgreich ist, wie bisher.

Bis bald mal wieder
Irene P.-C.

Weihnachtspost von Mikaela, 24.12.16

Hallo liebe Frau Müller-Bernard, Hallo an das ganze liebe Tierschutzteam
Ich bin noch nicht lange hier in diesem großen Haus, aber ich fühle mich pudelwohl.
Mit meinem schwarzen kleinen Freund kann ich den ganzen Tag spielen, er spielt nämlich genauso gerne wie ich. Beim Gassi gehen ist er noch schneller als ich, aber der Tag wird kommen und ich überhole ihn.
Wir treffen auch immer viele andere Hunde und so kommt es schon mal vor, dass wir zu viert oder fünft herumtollen. Am liebsten buddel ich riesige Löcher in den Garten von meinem Herrchen und Frauchen die Sie dann wieder zustopfen, Das kann ich gar nicht verstehen?
Das ist ein Hundeleben ! Einfach nur toll.
Wir wünschen Ihnen und dem gesamten Team von Hunde in Not ein gesegnetes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage und alles erdenklich Gute fuer 2017.
Danke dass es Euch gibt.
Familie Bauer

bodo-mika

Nero und die weitere Familie wünschen ebenfalls ein Frohes Fest und ein tolles 2017

Frohe Weihnachten 2016 von Rosie

Liebe Frau Müller-Bernard,
auf diesem Wege möchten wir Ihnen und Ihrem Verein ein geruhsames Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in Jahr 2017 wünschen!
Chica hat uns dieses Jahr wieder sehr viel Freude bereitet, unsere Spaziergänge werden immer länger, mittlerweile sind wir bei knapp 15km angelangt.
Damit hält sie auch uns ganz schön auf Trab 🙂
Die Zeit vergeht ja so schnell. Mittlerweile ist sie schon drei Jahre bei uns und wir genießen jeden Tag mit ihr!
Herzliche Grüße und vielleicht schaffen wir es in 2017 mal wieder zu einem Hundestammtisch zu kommen.
Oliver, Chica(Rosie) und Verena R.

Schöne Weihnachten wünscht Monty

Hallo liebes Hunde-in-Not Team,
vielen Dank für Eure Weihnachtsgrüße, wir haben uns sehr gefreut, daß Ihr an uns gedacht habt. Wir wollten Euch gleich antworten, aber es hat dann doch eine Weile gedauert, bis Frauchen wieder wußte, wie man Bilder scannt, speichert und verschickt, naja, PC ist nicht meine Stärke. Aber Ihr solltet unbedingt einen Weihnachtsgruß mit meinen kleinen Schlingel bekommen. Ist er nicht süüß?

Wir haben wieder ein wunderbares Jahr miteinander erlebt, waren in Urlaub und leider, weil Frauchen im Krankenhaus war, auch für 5 Tage getrennt. Er wurde von Petra liebevollst versorgt, aber die Freude war doch groß, als wir wieder beieinander waren. Auch Monty hatte noch ein bißchen zu leiden:
Eigentlich sollte in der Tierklinik nur Zahnstein entfernt werden, aber dann mußten doch noch ein paar Zähnchen entfernt werden. Nach Anleitung des Zahnarztes haben wir gelernt, jeden Abend die Zähnchen zu putzen.
Monty ist zwar nicht überzeugt von der Sache, aber wenn es Frauchen glücklich macht, gibt er halt ihren komischen Einfällen nach, er ist schließlich sehr großzügig. Dazu tragen natürlich auch seine Lieblingsleckerli bei. Bei dieser Gelegenheit wollen wir uns nochmals ganz herzlich bei Euch bedanken, daß Ihr uns vor 5 Jahren zusammen gebracht habt.

Nun wünschen wir Euch allen ein schönes, friedvolles Weihnachtsfestund alles Gute im Neuen Jahr. Wir hoffen und wünschen, daß Ihr auch weiterhin die Kraft habt, den vielen armen Hunden zu helfen.
Ganz liebe Grüße senden Euch
Monty und Anna B.

Weihnachtspost von Viento

Hallo liebe Frau Müller-Bernard,
ich schicke Ihnen viele liebe Weihnachtsgrüße aus der wunderschönen Pfalz. Seit 2013 bin ich nun hier zu Hause und fühl mich pudelwohl. Da die „Kinder“ schon aus dem Haus sind, bin ich hier die absolute Nummer 1 und werde verwöhnt bis zum Umfallen. Schmusen, Spielen, Gassigehen und regelmäßig in Urlaub fahren… ein richtiges Hundeleben! Seit letztem Sommer bin ich Onkel. Das Frauchen’s große Tochter hat eine Fellnase aus Spanien adoptiert. „Bobby“ ist oft zu Besuch und bringt ganz schön Wind in die Bude. Mit ihm kann man richtig schön toben. Seit diesem Frühjahr steppt hier noch mehr der Bär. Denn auch Frauchen’s Schwester ist nun Hundemama eines Spanier’s. Sie merken schon… bald sind wir hier in der Überzahl. *grins* Ich lasse Ihnen noch ein paar Fotos hier.
Ich wünsche Ihnen, allen Vereinsmitgliedern und deren Fellnasen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Liebe Grüße,
Paul (ehemals Viento, vermittelt im Februar 2013)

Frohe Weihnachten von Avra

Liebes Team von Hunde in Not Rhein-Main:
Chara ist wohlauf wie eh und je. Sie hat einen netten Freund in der Nachbarschaft, Hugo, ein 7-jähriger Spanier (Podenco-Mix). Die beiden lieben es, bei gemeinsamen Gassigängen herumzutoben. Das ist dieses Jahr tatsächlich eine neue Entdeckung, dass Chara es sehr mag, mal richtig zu rennen und zu toben. Sie läuft auch prima neben dem Fahrrad – natürlich alles mit Maß und Ziel. Aber tatsächlich hopst sie aufgeregt und freut sich, wenn sie das Fahrrad nur schon sieht.
Alles Gute Ihnen und weiterhin erfolgreiche Arbeit!!
Herzliche Grüße
Renate G., William N. und Chara (Avra)

Weihnachtspost von Julietta

20161102_150035Hallo liebe Menschen von Hunde in Not Rhein Main,

endlich mag ich mich auch mal melden und liebe Grüße schicken. Mir geht es hier super gut, ich hänge am meisten an meinem Frauchen, Herrchen und die Kinder sind aber auch ok, vor allem wenn sie mit mir spielen.

Mit anderen Hunden spiele ich auch mal, aber mehr als 1-2 auf einmal sind mir zu viel. Da buddel ich dann lieber nach Mäusen. Nur soll ich das nicht immer, weil ich mich da richtig reinsteigern kann und dann nichts mehr sehe und höre Katzen jagen lässt mich Frauchen auch nicht, echt gemein, oder?

Jeden Samstag besuche ich einen Kurs in der Hundeschule, bißchen lernen, aber vor allem Spaß! Ich kann super Rolle, drehen und Pfötchen geben. Und natürlich das kleine Hunde einmaleins wie Sitz und Platz.

Jeder sagt mir, dass ich sooo eine hübsche Hündin bin, tolle Augen mit „Kajalstrich“…

20160824_082827Im Urlaub war ich auch schon 2 mal, das ist toll! Bald darf ich mein erstes Weihnachten in Deutschland feiern, ich glaube, das Christkind bringt mir auch was, so brav wie ich war…

Ich wünsche euch ein tolles Weihnachten und alles Gute!
Eure Julie(ehemals Julieta) und ihre Familie

Weihnachtsgrüße 2016 von Samson: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht Familie Breiling mit Ben und Emma

Hallo liebe Frau Müller Bernard,
wir wünschen Ihnen und Ihrer gesamten „Mannschaft“ eine Frohe Weihnachten und einen guten Ruscht.
Ben, ehemals Samson, fühlt sich, denke ich, immer noch sehr wohl bei uns. Es geht ihm sehr gut. Er ist nach wie vor ein Kuschelbär und sucht immer den Körperkontakt zu uns oder seiner Kumpeline Emma.
Im Sommer war er nun zum ersten Mal im Urlaub an der Ostsee mit dabei. Zuhause war er eher etwas wasserscheu. Wenn das Nass bei ihm die „Bauchmarke“ überschreitet geht er sofort zurück. Am Meer war das alles anders. Schon am zweiten Tag war er nicht mehr zu halten und wurde zu einem kleinen Kampfschwimmer. Stundenlang wollte er sein Bällchen aus dem Wasser holen. Auch die fremde Umgebung und die fremden Hunde am Strand waren für ihn kein Problem. Es hat im sehr gefallen. Der nächste Urlaub ist schon gebucht und wir freuen uns wieder sehr darauf die Tiere am Wasser zu erleben.
Anbei übersende ich Ihnen ein paar Schnappschüsse von unserem Schwimmmeister.
Liebe Grüße.
Familie B. mit Ben, Emma und Heiner